Neue Marken bei PETER HAHN: (THE MERCER) N.Y. – Femininer Luxus

Es darf recht mondän sein! Mit (THE MERCER) N.Y. heißt Peter Hahn einen Experten für kosmopolitische Mode in den Reihen seiner Marken willkommen. Klassischer Chic und feminines Design geben bei (THE MERCER) N.Y. den Ton an. Das traditionsreiche Label bietet so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Kommen Sie mit, wir drehen eine Runde durch das Angebot! Ich freue mich sehr, es Ihnen heute vorstellen zu dürfen.

Zum Artikel
 

Marrakesch – Magisches Blau im Jardin Majorelle
© typhoonski/iStock /Getty Images Plus

Licht, Formen, Muster und Farben des Orients: Die marokkanische Stadt am Fuß des Hohen Atlas hat immer wieder Schriftsteller, Künstler und Modeschöpfer inspiriert. Vor allem im Jardin Majorelle, den der Designer Yves Saint Laurent zum neuen Leben erweckte, können heute Besucher selbst in die verzauberte Atmosphäre eintauchen.

Zum Artikel
 

Farbenpracht 2018 – fröhliches Orange und feuriges Rot

Tauchen Sie mit uns ein in ein Jahr voller Farben. In Teil 3 unserer Farbtrends kommen wir endlich zu meinen Lieblingstönen: warme Farben voller Leuchtkraft und Sinnlichkeit. Orange und Rot stehen für vitale Stärke, Geselligkeit und Freude, sowie natürlich auch für Leidenschaft, Kraft und Mut. Die geballte Lebensfreude! Und natürlich zeigen wir Ihnen heute auch Trendpieces in diesen tollen Farben.

Zum Artikel
 

Neue Marken, neue Looks: COMMA,

Mode soll unser Leben schöner machen, es bereichern und uns beschwingt durch den Alltag bringen. Da stimmen Sie mir sicherlich zu. Zudem erwarte ich von meiner Garderobe, dass sie nicht nur modisch und elegant ist, sondern auch alltagstauglich und pflegeleicht und dass sie mich den ganzen Tag nicht im Stich lässt. Nicht zu viel Chichi, dafür lieber kombistarke, feminine Mode mit dem gewissen Etwas. Jetzt habe ich das perfekte Label für mich gefunden: COMMA,

Zum Artikel
 

Marrakesch – eine Reise ins Land der Sinne
(© Keohane, Riyad El Cadi)

Marrakesch ist eine Stadt wie aus einem Märchen aus Tausendundeiner Nacht. Der Marktplatz Djemaa el Fna ist mehr Bühne für Gaukler, Affendompteure, Schlangenbeschwörer und fahrendes Volk als eine Drehscheibe des Handels. Jeden Tag schwingt Berbermusik über den Platz, Tanzgruppen führen folkloristische Tänze auf, Akrobaten fesseln Besucher mit halsbrecherischen Vorführungen. Abends verwandelt sich der Djemaa el Fna zu einer großen Open-Air-Gourmetmeile mit vielen mobilen Küchen, die die abendliche Luft mit den exotischen Gerüchen des Orients erfüllen. Diese Besonderheit würdigte die UNESCO im Jahre 2001, indem sie den Djemaa el Fna in die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufnahm.

Zum Artikel
 

Traum-Stoffe: Leinen, Seide und Baumwolle

Der Frühling lässt grüßen! Endlich zeigt sich wieder die Sonne, die Tage werden wärmer. Freuen Sie sich auch schon so wie ich? Jetzt zieht es mich wieder nach draußen, ich möchte die Natur erleben und die ersten Sonnenstrahlen genießen. Höchste Zeit, die Garderobe aufzufrischen. Ob Spaziergänge, Osterbrunch oder Frühlingsfest – damit Sie in dieser Saison modisch glänzen können, habe ich einen Tipp für Sie: Setzen Sie auf 100 % Naturmaterialien wie Leinen, Seide oder Baumwolle. Blusen, Hosen und Kleider aus hochwertiger Naturfaser sind atmungsaktiv, sehr angenehm auf der Haut und überraschen in dieser Saison mit vielen tollen Mustern und Farben.

Zum Artikel
 

OLYMP – ein Unternehmen setzt sich weltweit für faire Arbeitsbedingungen ein

Unseren Nachkommen eine lebenswerte Zukunft ermöglichen -̶  dafür setzen wir uns ein. Dazu gehört auch, unsere Mode entlang der Lieferkette zu begleiten und für die Einhaltung von Sozialstandards zu kämpfen. Gemeinsam geht das besser als alleine. Daher sind wir wie der Hemdenhersteller OLYMP seit vielen Jahren Mitglied bei amfori BSCI (Business Social Compliance Initiative). Regelmäßig treffen wir uns bei den amfori BSCI-Konferenzen und tauschen uns aus. So profitieren wir von unseren gegenseitigen Erfahrungen, denn die Arbeitsbedingungen bei unseren Lieferanten sind für uns genauso wichtig wie für OLYMP.

Zum Artikel
 

Traum Stoffe für die kalten Tage

Brrr, noch ist es ganz schön ungemütlich draußen.  Die Sonne lässt sich nur selten blicken und das kalte Grau beherrscht den Himmel. Jetzt brauchen wir ein wohliges Gefühl der Wärme. Ich hab da einen tollen Tipp für Sie: Tragen Sie Strick aus Naturwolle, wie Kaschmir oder Merino. Die hält Sie schön warm und ist dabei federleicht und kuschlig weich – für eine Extraportion Wohlgefühl. Die Natur hat eben doch das Beste für uns. Neben Kaschmir und der feinen Schurwolle der Merinoschafe, dem sogenannten Tasmanian Wool, gibt es noch viele andere Naturmaterialien, die ich Ihnen in dieser Blogserie vorstellen möchte. Meine zwei Lieblinge machen den Anfang. Schließlich hat die Edelwolle von Ziege und Schaf neben ihrer Kuscheligkeit noch viele Vorteile – nicht nur bei Kälte, sondern auch an warmen Tagen.

Zum Artikel
 

Mit allen Sinnen : Unser monatliches Gewinnspiel startet!
(©Slanapotam/iStock; ©visualspace/E+)

Endlich darf ich es sagen: Wir haben wieder ein Gewinnspiel für Sie! Gehen Sie von Februar bis Juni mit uns auf eine Reise durch alle fünf Sinne und gewinnen Sie Monat für Monat tolle Preise. Mit etwas Glück wartet am Ende unser Hauptgewinn: ein Luxus-Trip für zwei Personen nach Marrakesch! Die orientalische Stadt bietet eine Vielzahl sinnlicher Genüsse. Fühlen, sehen, schmecken, hören und riechen Sie bislang ungeahnte Dinge und sammeln Sie neue Eindrücke. Los geht’s: Im ersten Teil des Gewinnspiels widmen wir uns dem Fühlen.

Zum Artikel
 

Magisches Marrakesch – Unser Katalogshooting

Der neue Katalog ist da! Und wenn Sie schon drin geblättert haben, sind Ihnen bestimmt die vielen Bilder aufgefallen, die den Zauber des Orients versprühen. Das Shooting für die Frühjahr/Sommer-Kollektion und unseren TV-Spot haben uns nach Marrakesch geführt, die alte Königsstadt Marokkos. Unser Team, vom Fotografen über die Make-Up-Artists bis zu den Models, war von der Kulisse aus 1001 Nacht ganz fasziniert. Die Erinnerung an das magische Morgenland glänzt noch immer in den Augen.

Zum Artikel