Tippen und Enter drücken.

Hosen für jede Figur + Trendpiece der Stunde: Wide Legs

Hosen für jede Figur: So stylen Sie Schlaghose, Marlene, Culotte und Co.

Chino, Palazzohose, Culotte oder doch eine Jeans? Bei den fast zahllosen Möglichkeiten fragt sich jede: Welche Hose ist die richtige für mich? Mit unserer Übersicht fällt die Auswahl ganz leicht. Wir zeigen Ihnen, welche Hose Ihre persönlichen Vorzüge optimal zur Geltung bringt, wie die verschiedenen Hosen gestylt werden und welche Hose gerade ganz besonders im Trend liegt!

Übrigens: In unserem Figurberater verraten wir Ihnen, wie Sie mühelos mit jedem vermeintlichen Problemzönchen fertig werden und haben tolle Styling-Tricks von der Fashion-Stylistin. Gleich reinlesen!

Gerade Hose

Ob Jeans oder Stoff, gerade Hosenschnitte sind derzeit besonders angesagt. Für den Frühling und Sommer eignen sich vor allem gerade Hosen, die auf Knöchelhöhe enden. Der Knöchel ist nämlich der schlankste Part unserer Beine und bleibt fast das ganze Leben lang straff und jugendlich.

Hosen für jede Figur: Gerade Hose
Bluse von GERRY WEBER, Art.-Nr. 739474,
Hose von HERZEN’S ANGELEGENHEIT, Art.-Nr. 653009.

Gerade geschnittene Hosen stehen Ihnen eigentlich immer.

Eine gerade Hose ist ein Muss in jedem Kleiderschrank, denn sie steht nahezu jedem und zaubert einfach eine tolle Figur. Kräftige Beine lässt sie schlanker wirken und einer sehr schmalen, jungenhaften Figur verleiht sie Kurven.

Aufgepasst: Achten Sie beim Hosenkauf auf Bundhöhe und Gesäßtaschen. Hosen mit hohem Bund formen eine tolle Taille und verhindern außerdem, dass breite Hüften unschön (und unbequem!) eingeschnürt werden. Große, eng beieinanderliegende Taschen setzen einen großen Po vorteilhaft in Szene – weit auseinanderstehende Gesäßtaschen lassen Ihre ihn eher breiter erscheinen. Ein flacher Po wird dagegen mit aufgesetzten Taschen in Form gebracht.

Styling: Noch dazu sind gerade Hosen echte Kombitalente und lassen sich für verschiedenste Anlässe und jeden Stil passend stylen. Mit Heels und Bluse wird’s ein Casual Businessoutfit, mit Sneaker und Pullover dagegen ein lässiger Freizeitlook.

Marlene, Culotte oder Palazzohose

Die Marlenehose ist ein absoluter Klassiker unter den Hosenformen. Ihren Namen verdankt sie Mode-Ikone und Schauspielerin Marlene Dietrich. Typisch für die Marlene ist der Taillenbund und die sehr weiten Hosenbeine. Besonders edel wirkt die Stoffhose durch ihre Bügelfalte.

Palazzohosen sind sehr weite Hosen aus fließendem Stoff. Sie ähneln vom Schnitt her der Marlenehose, wirken aber lässiger, da sie keine Bügelfalte haben. Die Hosenbeine sind stark ausgestellt und der Schnitt erinnert an einen Hosenrock.

Culottes sind knöchellange Stoffhosen mit sehr weiten Beinen. Diese Hosenröcke gehören seit einigen Saisons zu den Trend-Hosen schlechthin.

Hosen für jede Figur: Culotte, Marlene, und Palazzohose
Blazer von LAURA BIAGIOTTI ROMA, Art.-Nr. 159053,
Bluse von LAURA BIAGIOTTI ROMA, Art.-Nr. 745794,
Jeans-Culotte von LAURA BIAGIOTTI ROMA, Art.-Nr. 653550,
Gürtel von LAURA BIAGIOTTI ROMA, Art.-Nr. 300890,
Sandalen von LAURA BIAGIOTTI ROMA, Art.-Nr. 319269.

Marlene, Culotte oder Palazzohose stehen Ihnen besonders, wenn Sie

  • Eher groß sind
  • Einen großen Po haben
  • Kräftigere Oberschenkel haben

Die weite Form lässt die Oberschenkel schmaler aussehen. Eine Bügelfalte streckt zusätzlich. Hosen in 7/8-Länge betonen Ihre Fesseln, den schmalsten Part Ihrer Beine.

Aufgepasst: Kleine Frauen wirken in den weiten Hosen schnell gestaucht. Falls Sie trotzdem nicht auf die bequemen Hosen verzichten möchten, kombinieren Sie ein Oberteil in einem ähnlichen Farbton wie die Hose. Denn ein monochromer Look streckt wiederum und gleicht die Stauchung durch die Hosenform aus.

Styling: Ob Oversize-Pulli, figurnahes Shirt oder Bluse, Marlene, Culotte und Palazzohosen machen alles mit. Untenrum machen Sneaker und Laufschuhe einen sportlichen Look. Mit High Heels eignen sich weite Hosen aus edleren Stoffen schonmal für einen schickeren Anlass.

Chinohose

Typisch für Chinos ist ihr leicht karottiger Schnitt, die eingelegten Bundfalten und der glatte Baumwollstoff, der sogenannte Chino-Twill.

Hosen für jede Figur: Chino
Blazer von BASLER, Art.-Nr. 158410,
Bluse von BASLER, Art.-Nr. 744865,
Chino von RAFFAELLO ROSSI, Art.-Nr. 652001.

Chinos stehen Ihnen besonders gut, wenn Sie

  • Eher schlank sind
  • Eher klein sind
  • Einen eher runden Po haben

Aufgepasst:  Der typische Karotten-Schnitt von Chinos trägt auf Hüften und Oberschenkeln eher auf. Außerdem haben Chinos am Hintern typischerweise keine Taschen, ein flacher Po wirkt dadurch leider noch flacher.

Styling: Chinos sind perfekt fürs Büro: Schick genug für den Businesslook und bequem genug für freizeitliche Aktivitäten nach Feierabend. Optimale Kombipartner sind figurnahe Blusen oder einfache Shirts. Chinohosen sollten an den Oberschenkeln nicht spannen. Im Zweifelsfall also lieber eine Größe größer – das sieht lässiger aus.

Schlaghosen und Bootcut-Hosen

Schlaghosen – ob aus Denim oder Stoff – sind an Hüfte und Oberschenkel figurnah oder eng geschnitten und weiten sich ab dem Knie.

Schlaghose
Pullover (ähnlich) von M MISSONI, Art.-Nr. 961220,
Jeans von PORTRAY BERLIN, Art.-Nr. 606429.

Schlaghosen stehen Ihnen eigentlich immer.

Breite Hüften oder ein großer Po werden durch den unten weiteren Schnitt harmonisch ausgeglichen. Kräftige Waden werden durch die weiten Hosenbeine umspielt. Eine Schlaghose mit hohem Bund betont außerdem Ihre Taille als schmalsten Punkt Ihres Oberkörpers. Eigentlich können Sie mit einer Schlaghose gar nichts falsch machen. Wie gut, dass dieser Schnitt seit einigen Saisons wieder ganz oben in den Trends rangiert.

Aufgepasst: Bei sehr weitem Schlag wird die Figur gestaucht und man sieht kleiner, die Beine kürzer aus. Dieses einzige Manko der Schlaghose lässt sich aber einfach mit einem Absatzschuh ausgleichen, der auch gar nicht hoch sein muss. Achten Sie darauf, dass der Hosensaum mindestens über die Schuhe reicht. Optimalerweise endet die Hose kurz über dem Boden.

Styling: Probieren Sie mal leichte Sommerblusen oder schlichte T-Shirts zur Schlaghose und überlassen Sie der Schlaghose das Scheinwerferlicht. Das Oberteil muss nicht eng, sollte aber figurnah geschnitten sein, sonst flattert einfach zu viel. Das Oberteil gerne in den Bund stecken, denn der sogenannte „French Tuck“ wertet jedes Outfit sofort auf. Leicht erhöhte Schuhe – ob Pumps, Stiefeletten oder Sandalen – zaubern eeeendlos lange Beine.

Jeans

Jeans sind eine ganz eigene Klasse unter den Hosen. Die Schnitte, Bundhöhen, Waschungen und Längen sind so vielseitig, dass es für jeden die perfekte Jeans gibt. In unserem Jeans-Guide verraten wie Ihnen, welche Jeans Ihnen besonders steht und wie Sie jede Art des Denim-Klassikers stylisch kombinieren können.

Trendpiece der Stunde: Wide Legs

Der Name ist Programm: diese Hosen sind luftig und lässig. Damit sind Wide-Legs DAS Trendpiece für alle. Extrem bequem formt sie eine tolle Figur, denn das weiter Hosenbein verlängert die Beine optisch und lässt sie schmal erscheinen. Der typische hohe Bund zaubert dazu eine schmale Taille und eine sehr feminine Silhouette.

Hosen für jede Figur: Wide-Leg Hose
Schal von INCLUDE, Art.-Nr. 388358,
Pullover von MYBC, Art.-Nr. 964109,
Wide-Leg-Hose von DAY.LIKE, Art.-Nr. 652545.

Styling: Da die Beine weit geschnitten sind, formen Sie mit schmal geschnittenen Oberteilen einen stimmigen Look. Auch Strickpullover oder angesagte Pollunder passen hervorragend zu den Wide-Legs. Ein monochromer Look, also die Kombination mehrerer Teile in ähnlichen Farbnuancen, streckt und macht schlank – und ist diese Saison außerdem super fashionable.