Tippen und Enter drücken.

Unser Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung in der Welt

Umweltschutz und faire Arbeitsbedingungen – Wir stehen zu 100% zu den SDGs, den Sustainable Development Goals, der Vereinten Nationen.

Der 7. Oktober ist der Welttag für menschenwürdige Arbeit. Ein Thema, das uns sehr am Herzen liegt – und eines der 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (SDGs) der UN (United Nations/ Vereinte Nationen), denen wir uns verpflichtet fühlen.

Faire Arbeitsbedingungen, das Einhalten von Sozialstandards und der Schutz von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind uns sehr wichtig – hier bei uns wie auch bei unseren Partnern auf der ganzen Welt. Bei unseren Lieferanten legen wir großen Wert darauf und treten mit aller Kraft für die Rechte der Arbeitenden ein – nicht nur heute am Welttag für menschenwürdige Arbeit, sondern immer als fester Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. Doch es braucht noch mehr, um eine nachhaltig wirtschaftende Welt zu verwirklichen. Wie können wir das schaffen?

Gibt es so etwas wie einen internationalen, politischen Fahrplan in Richtung Nachhaltigkeit? Meistens verfolgt jedes Land, Bundesland oder sogar jede Stadt eine eigene Strategie in Bezug auf seine nachhaltige Entwicklung. Tatsächlich gibt es in Sachen Nachhaltigkeit auch einen übergreifenden internationalen Plan: die 17 Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, auch SDGs).

Was genau sind die Ziele?

Die 17 Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen
17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung – die Sustainable Development Goals (SDGs)

Die 17 Ziele oder SDGs wurden von den Vereinten Nationen (UN) als politische Rahmenbedingungen für die nachhaltige Entwicklung aller Staaten festgelegt. Am 1. Januar 2016 traten die SDGs als Teil der Millenniums-Entwicklungsziele in Kraft. Bis 2030 sollen sie den Weg in eine nachhaltigere Zukunft leiten. Das ökonomische Wachstum soll weitergehen, jedoch unter Berücksichtigung ökologischer sowie sozialer Aspekte.

Wie trägt PETER HAHN zu den SDGs bei?

Wir bei PETER HAHN unterstützen die Zielsetzung der Vereinten Nationen nach besten Kräften, denn Nachhaltigkeit ist für uns kein Trend, sondern eine Herzensangelegenheit. Fünf der 17 Ziele sind für uns als international agierendes Modeunternehmen besonders wichtig und ganz eng mit unserem Nachhaltigkeitsverständnis verknüpft:

SDG Nr. 5: Geschlechtergleichheit

Ein fester und täglich gelebter Teil unserer Unternehmenskultur sind Fairness und Respekt im Umgang mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie unseren Partnern und Lieferanten. Dazu gehört selbstverständlich die Gleichbehandlung aller Geschlechter.

Als Teil der TriStyle Group haben wir die Women Empowerment Principles (WEPS) der UN, die die Grundsätze zur Stärkung von Frauen im Geschäftsumfeld beschreiben, unterzeichnet. Das Ergebnis unserer Bemühung kann sich sehen lassen: Unsere Frauenquote liegt bei 79 % und Führungspositionen sind bei uns zu 60 % durch Frauen besetzt.

Aber hier hört unser Engagement nicht auf. Wir unterstützen auch Frauen in unseren Produktionsländern. Am Herzen liegen uns die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, finanzielle Unabhängigkeit und Stärkung der Frauenrechte. Ein Beispiel dafür finden Sie in unserem Beitrag zum Weltfrauentag in Peru.

SDG Nr. 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Dass wir als Unternehmen wirtschaftlich weiterwachsen wollen, steht für uns nicht im Gegensatz zur Nachhaltigkeit entlang der gesamten Lieferkette. Ganz im Gegenteil. Unsere Mitgliedschaft bei amfori BSCI, der weltweit führenden Initiative für Sozialstandards, gibt uns dafür die größte Sicherheit. Seit 2012 sind wir Mitglied und wurden für unser Engagement sogar ausgezeichnet.

Zusätzlich zu den regelmäßigen BSCI-Audits vergewissern wir uns durch persönliche Vor-Ort-Termine, dass die Arbeitsplätze in den Produktionsstätten unserer Lieferanten Sozialstandards erfüllen und Arbeitsschutzmaßnahmen eingehalten werden. Ein besonderes Augenmerk legen wir dabei auf Beschwerdeprozesse: Sollte es doch einmal zu einem Verstoß kommen, ist es wichtig, dass Betroffene einen Weg haben, um Beschwerden zu adressieren. Diese und viele weitere Kriterien werden bei uns in regelmäßigen Unternehmensprüfungen für Gütesiegel wie beispielsweise den Grünen Knopf oder den Global Organic Textile Standards (GOTS) abgefragt.

SDG Nr. 12: Nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion

Mit zwei durchdachten kreativen Kollektionen pro Jahr, unserer hohen Qualität und den zeitlosen Styles sorgen wir dafür, dass Sie lange viel Freude mit unserer Mode haben. Und wenn es doch mal ein neues Lieblingsteil sein darf, bieten wir Mode aus nachhaltigen oder recycelten Materialien an – mit Nachhaltigkeitssiegeln. Beispielsweise GOTS-zertifizierte Artikel aus Bio-Baumwolle, die zudem das neue Textilsiegel „Grüner Knopf“ tragen. Wir entwickeln uns ständig weiter und bauen den Anteil nachhaltiger Produkte in unserem Sortiment konsequent aus. Hierbei helfen uns seit 2017 unsere Grundsätze für nachhaltige Materialauswahl. Sie legen Anforderungen und Ausschlusskriterien, Präferenzen sowie interne Handlungsempfehlungen im Bereich nachhaltige Materialien und Produktsiegel fest.

SDG Nr. 13: Klimaschutz

Ob Ökostrom, Hybrid-Fahrzeuge, CO2-neutrales Drucken oder nachhaltiges Büromaterial – wo immer es geht, versuchen wir, auf „Grün“ umzustellen und die Umwelt zu schonen. Einen großen Beitrag dazu leisten wir mit unseren Katalogen, die auf PEFC-zertifiziertem Papier gedruckt werden. Das bedeutet, dass das entsprechende Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Auch unsere Versandkartons und Einkaufstaschen stammen aus nachhaltigen Quellen. Seit 2017 verschicken wir außerdem unsere gesamten Kataloge und Briefe klimaneutral mit der Deutschen Post. Mehr zum Thema Umweltschutz bei Peter Hahn erzählt Ihnen unser Beitrag zum Tag der Umwelt.

SDG Nr. 17: Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Wir setzen, wo immer es geht, auf starke Partnerschaften. Viele unserer Lieferanten stehen schon seit Jahren, teilweise seit Jahrzehnten, an unserer Seite. Außerdem beteiligen wir uns an mehreren Brancheninitiativen zum Thema Nachhaltigkeit, um uns mit anderen Unternehmen auszutauschen und gemeinsam Veränderungen zu bewirken. Hierzu gehören u. a. unsere Mitgliedschaften bei amfori BSCI, im Nachhaltigkeitsausschuss der AVE (Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels) oder im Arbeitskreis Tierschutz beim Verband GermanFashion. Partnerschaften und Zusammenarbeit mit Organisationen wie GOTS (Global Organic Textile Standard), der Aid by Trade Foundation zum Thema The Good Cashmere Standard ® oder dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Bezug auf die Zertifizierung Grüner Knopf sind uns sehr wichtig, um gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit zu sorgen.

Die 17 Ziele im Alltag

Die 17 SDGs der UN sind nicht nur für Unternehmen oder Regierungen gemacht. Sie richten sich an uns alle. Jeder von uns kann dazu beitragen. Zum Beispiel können Sie mit dem Fahrrad in die Stadt fahren anstatt mit dem Auto: Schon haben Sie einen Beitrag zu Ziel Nr. 13 „Klimaschutz“ geleistet. Es gibt noch so viele weitere Beispiele für jedes Ziel. Die Möglichkeiten sind zahlreich und Sie merken sehr schnell: Mithelfen kann jeder.

Wie wäre es beispielsweise mit einem Beitrag zu Ziel Nr. 12 „Nachhaltiger Konsum und Produktion“? Dafür brauchen Sie bei Ihrem nächsten Einkauf nur nachhaltige Mode aus unserem Online-Shop auszuwählen. Wir wünschen viel Spaß beim Shoppen.

Mehr Informationen zur Nachhaltigkeitsstrategie von PETER HAHN finden Sie hier: www.peterhahn.com/nachhaltigkeit