Tippen und Enter drücken.

THE GOOD CASHMERE STANDARD® – Ein Blick hinter die Kulissen

Am 21.01.2020 wurde das neue, international gültige Tierwohlsiegel „THE GOOD CASHMERE STANDARD®“ durch die AbTF (Aid by Trade Foundation), die schon erfolgreich das Label „Cotton made in Africa“ etabliert hat, eingeführt. Es ist der erste unabhängige Kaschmir-Standard der Welt. Entwickelt wurde das Siegel unter Beteiligung unserer Kaschmir-Expertin Heike Hillebrecht. Denn Kaschmir lieben wir mit jeder Faser. Deshalb setzen wir uns weltweit für das Wohl der Kaschmirziegen ein. Unser Ziel ist es, den Schutz der Tiere und der Umwelt zu fördern und die Arbeitsbedingungen der Menschen, die mit den Kaschmirziegen arbeiten, zu verbessern. Als allererster Partner haben wir uns dem Standard angeschlossen und unsere Partner entsprechend zertifizieren lassen. Und jetzt ist es endlich so weit: Die erste kuschelweiche Kaschmir-Mode mit dem Tierwohlsiegel THE GOOD CASHMERE STANDARD® ist bald erhältlich.

Was steckt hinter dem Siegel?

Wir blicken mit Ihnen hinter die Kulissen dieses Tierwohlsiegels und erklären die strengen Anforderungen, die erfüllt werden müssen, bis Kaschmirwolle dieses besondere Siegel tragen darf. Zudem sprechen wir mit unserer Kaschmir-Expertin Heike Hillebrecht über ihr Engagement für das Wohl der Kaschmirziegen.

THE GOOD CASHMERE STANDARD® (GCS)

Der Standard gliedert sich in drei Kapitel. Im umfangreichen ersten Kapitel geht es um das Wohl der Kaschmirziegen. Die zertifizierten Kaschmirfarmen müssen sicherstellen, dass ihren Ziegen kein Leid zugefügt wird und sie artgerecht gehalten werden. Anschließend werden die Arbeitsbedingungen der Bäuerinnen und Bauern sowie ihrer Arbeiterinnen und Arbeiter auf dem Hof begutachtet. Mode mit dem Siegel steht für die Einhaltung verschiedener Sozialkritieren, wie faire Entlohnung, und Schutz der Gesundheit. Im letzten Anforderungsblock wird das Management unter die Lupe genommen. Das Siegel ist kein Dauerläufer. Kaschmirfarmen werden durch ein unabhängiges Prüfinstitut verifiziert. Die Standardkriterien müssen durch Farmer und Kaschmirproduzenten erfüllt und Ausschlusskriterien eingehalten werden. Wird dieser Prozess erfolgreich abgeschlossen, wird ein Zertifikat vergeben, welches jährlich überprüft wird. Auf der Ebene der Kaschmirproduzenten, die das Rohmaterial von den Farmen verarbeiten, muss ein Datenmanagement bestehen und die Separierung von zertifiziertem Kaschmir gemäß THE GOOD CASHMERE STANDARD® und nicht zertifiziertem Kaschmir sichergestellt werden. Die Einhaltung wird bei jährlichen Audits überprüft.

Aufzucht und Pflege der Ziegen erfordern viel Know-how

Die GCS-Vorgaben für die nachhaltige Ziegenhaltung beginnen schon vor der Geburt der kleinen Zicklein. Zucht und Vermehrung sollen so natürlich wie möglich erfolgen und sobald die kleinen Ziegen auf der Welt sind, bleiben sie mindestens acht Wochen bei ihrer Mutter. Die Farmer müssen über passende Unterkünfte verfügen, um die Zicklein artgerecht aufzuziehen.

Auch das Leben der erwachsenen Ziegen ist genau reglementiert. Alle Ziegen müssen mindestens zwei Mal pro Tag Wasser bekommen artgerecht gefüttert werden und sich in einen überdachten Stall zurückziehen können. Zudem gibt es genaue Regeln bei den Gesundheitsmaßnahmen, die ebenfalls kontrolliert werden.

Ein besonders wichtiger Punkt ist die Schur. Jeder Farmer, der mit den Ziegen arbeitet, wird intensiv geschult und mit den Vorgaben des Scherens und Kämmens vertraut gemacht. Da die meisten Kaschmir-Bauern sich bereits seit Generationen liebevoll um die Tiere kümmern, ist die Umsetzung dieser Standardkriterien für sie keine große Umstellung.

Tiere, Umwelt, Bauern – alle profitieren vom Siegel

Ein wichtiges Ziel des GOOD CASHMERE STANDARD® ist das Leben der Bauern langfristig zu verbessern – dabei aber gleichzeitig Umwelt und Natur zu schützen, um sie für nachfolgende Generationen zu erhalten. So darf die Haltung der Ziegen keinerlei negative Auswirkungen auf die Umwelt, die Weideflächen und die biologische Vielfalt haben. Zudem regelt der Standard auch soziale Belange wie faire Entlohnung, Rechte der Arbeiterinnen und Arbeiter auf den Höfen sowie die Gleichstellung der Geschlechter. Es muss beispielsweise sichergestellt sein, dass Kinder zur Schule gehen und erst danach und nur in eingeschränktem Rahmen ihre Eltern bei der Ziegenhaltung unterstützen.

Was passiert mit der Wolle nach der Gewinnung?

Die Farmer liefern ihre Rohware an sogenannte Buying Stations. Dort wird die Ware gebündelt und weiterverkauft. The Good Cashmere Standard (GCS) definiert Kriterien für die Separierung und Rückverfolgung der Rohware, um ausschließlich zertifiziertes Kaschmir nach GCS für die Produktion zu verwenden. An den Buying Stations wird durch Audits und Kontrollen sichergestellt, dass das Management die Anforderungen des GCS umsetzt. Den Verantwortlichen obliegt die Aufgabe, alle Schritte zu dokumentieren. Diese Unterlagen werden jährlich in Audits bewertet und geprüft.

Ist die Wolle aufgekauft, wird sie anschließend gesäubert gefärbt, und gesponnen. Beim sogenannten Dehairing-Prozess werden die Fasern von Schmutz und anderen Rückständen befreit. Am Ende steht uns wunderbares weißes Grundmaterial zur Verfügung. Dabei wird ein völlig unbedenklicher und unsichtbarer DNA-Marker auf die Rohware aufgebracht. Dieser kann in jedem Produktionsschritt bis zur fertigen Kaschmir-Mode nachgewiesen werden und garantiert, dass Mode mit dem Siegel zu 100 % aus zertifizierter Rohware besteht. Das überprüfen wir regelmäßig. Der ganze Prozess inklusive Färben und Spinnen des Garns dauert ca. 30 Tage.

Unser Interview: Das sagt unsere Kaschmir-Expertin Heike Hillebrecht zum GOOD CASHMERE STANDARD®

Die flauschigen Ziegen sind zutraulich und zeigten keinerlei Scheu.

Liebe Heike, warum engagiert sich PETER HAHN so stark für den GOOD CASHMERE STANDARD®?

Nachhaltigkeit, vor allen Dingen in Verbindung mit Kaschmir, ist für uns eine Herzensangelegenheit. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf das Thema Tierwohl. Für unser hochwertiges Kaschmir (bis zu 15,5 Micron, Faserlänge 34-36 mm, weißes Kaschmir aus Nordwest China/ der Inneren Mongolei) sind wir seit vielen Jahren regelmäßig vor Ort. Schon seit Langem sind wir daher auf der Suche nach einem Standard für nachhaltiges Kaschmir. Diesen gibt es nun endlich, worüber wir sehr froh sind. Denn Kaschmir ist nicht gleich Kaschmir. Deshalb sind wir der erste Partner des Standards geworden und haben uns von Anfang an engagiert.

Wie sieht das Engagement von PETER HAHN ganz konkret aus?

Die Aid by Trade Foundation (AbTF) hat uns als Kaschmirexperten in der Entstehungsphase des Standards kontaktiert. Wir haben beispielsweise den Entwurf kommentieren dürfen und unseren Blickwinkel einbringen können. Das Highlight für mich war 2019 die gemeinsame Reise mit der AbTF und Tierschutzexpertin Anna Heaton, in die Innere Mongolei. Das ist übrigens die Heimat der weltbesten Rohstofflieferanten. Wir haben Workshops mit den Bauern abgehalten und sie über die neuen Anforderungen unterrichtet. Aber nicht nur sie wurden geschult – auch die weiteren Stufen in der Lieferkette wie die Garnhersteller wurden informiert. Sie müssen die zertifizierte Kaschmirwolle nämlich separat lagern und entsprechend kennzeichnen. Alles wird in einer  GCS Online-Datenbank namens Cashmere Tracking System dokumentiert, damit wir die volle Transparenz haben und unsere Kunden sich immer auf das Siegel verlassen können. In unserem Interview mit Christian Barthel, dem Direktor Business Development der Aid by Trade Foundation erfahren Sie mehr über die Beweggründe der AbTF und ihre Ziele.

Ab wann wird zertifizierte Kaschmir-Mode erhältlich sein und wie können Kunden sie erkennen?

Die erste zertifizierte Kaschmirwolle wurde im April/Mai 2020 gewonnen. Sehr gerne wären wir persönlich vor Ort gewesen, aber die Corona-Situation ließ das leider nicht zu. Inzwischen wurde das Kaschmir gefärbt, zu Garn versponnen, und entsprechend gekennzeichnet. Die erste Kaschmir-Mode werden wir ab Ende Dezember 2020 in unseren Katalogen, im Online-Shop und in unseren Filialen anbieten. Die nachhaltige Kaschmir-Mode ist mit dem Logo des GOOD CASHMERE STANDARD®  gekennzeichnet. PETER HAHN und unser Schwesterunternehmen MADELEINE sind zurzeit die einzigen Anbieter dieses nachhaltigen PREMIUM-Kaschmirs. So kommt zu unserer hochwertigen Qualität nun ein anerkanntes Tierwohlsiegel hinzu – ein Gewinn für unsere Kundinnen, für die Natur und für die Hersteller.

So erkennen Sie nachhaltige Kaschmir-Mode in allerbester Premium-Qualität:

Achten Sie auf das Herz mit der Ziege auf schwarzem Grund. Nur dieses Siegel steht für nachhaltiges Kaschmir in Premium-Qualität. Wir bei PETER HAHN kennzeichnen unsere GCS-zertifizierte Kaschmirmode online, in unseren Katalogen sowie an der Ware selbst mit dem offiziellen Siegel – eine Garantie für höchste Qualität und besondere Feinheit des Garns.

Denn Kaschmir ist nicht gleich Kaschmir – überzeugen Sie sich selbst von unserer Premium Qualität, die gleichzeitig nachhaltig ist. Nachhaltigkeit und hochwertige Mode bringen wir somit perfekt in Einklang- überzeugen Sie sich selbst.

Kaschmir lieben wir mit jeder Faser. Teilen Sie unsere Leidenschaft und entdecken Sie, wie wunderbar Kaschmir ist. Wer einmal Kaschmir getragen hat, will es nie wieder missen. Entdecken Sie schon jetzt kuschelweiche Kaschmirmode in unserem Online-Shop.