Tippen und Enter drücken.

SUPIMA® – Darum ist diese Baumwolle so besonders

World Cotton Day: Alles über Supima-Baumwolle

Wir alle kennen Baumwolle als äußerst angenehmes, weiches und natürliches Material, das in der Mode eine große Rolle spielt. Was viele jedoch nicht wissen: Auch bei der Baumwolle gibt es große Unterschiede. So ist die Pima Baumwolle eine besonders strapazierfähige Variante, die nur noch von der SUPIMA®-Baumwolle übertroffen wird – der vielleicht besten Baumwolle der Welt. Wir wollen den World Cotton Day, der jährlich am 07.10. auf die Vorteile und positiven Eigenschaften von Baumwolle aufmerksam machen soll, zum Anlass nehmen, von der besonderen SUPIMA® zu erzählen.

Was ist SUPIMA®-Baumwolle?

SUPIMA®-Baumwolle – die Abkürzung steht für Superior Pima – wird ausschließlich im besonders heißen Süden der USA angebaut. Die Pflanze stellt hohe Anforderungen an die klimatischen Bedingungen und nicht zuletzt deshalb entfallen nur ca. 1% der weltweiten Baumwollproduktion auf diese wertvolle Sorte.

World Cotton Day: Supima-Baumwollfeld

Die Fasern der SUPIMA®-Baumwolle, die strengsten Qualitäts- und Herkunftskontrollen unterliegt, sind bis zu 34% länger als diejenigen herkömmlicher Baumwolle und damit nicht nur feiner und weicher, sondern auch wesentlich strapazierfähiger. So lassen sie sich zu besonders hochwertigen Geweben verarbeiten.

Was macht SUPIMA®-Baumwolle so besonders?

  • Sie ist atmungsaktiv und sanft: Mode aus SUPIMA®-Baumwolle begeistert vom ersten Tag mit höchstem Tragekomfort, denn die feine Struktur macht das Gewebe leichter, weicher und atmungsaktiver. Die extralangen Fasern verhindern außerdem den lästigen Pillingeffekt.
  • Sie ist strapazierfähig und langlebig: SUPIMA® ist zweimal so robust wie herkömmliche Baumwolle. Die langen Fasern sind äußerst widerstandsfähig und versprechen langlebige Produkte. Außerdem nehmen die Fasern von SUPIMA®-Baumwolle Farben besser auf als andere Baumwollarten und behalten ihre hochwertige Optik darum auch nach dem Waschen.
  • Sie ist nachhaltig: Die Farmer in den USA verwenden für Anbau und Ernte fortschrittlichste Technik, die unter anderem für eine maximale Effizienz bei der Wassernutzung, eine großflächige Schonung der Böden sowie für eine gezielte Identifizierung und Bekämpfung von Schädlingen sorgt. Ein weiteres Nachhaltigkeitsplus ist die umfangreiche Nutzung der SUPIMA®-Pflanze. Denn nicht nur die Fasern finden Verwendung, auch Baumwollsaatöl, proteinreiches Futtermittel aus der Samenschale sowie Vieheinstreu aus dem Stängel und den Blättern sind wertvolle Nebenprodukte. Ressourcen werden somit besonders effizient und bewusst eingesetzt.

Wo kommt unsere SUPIMA®-Baumwolle her?

PETER HAHN arbeitet nur mit wenigen, handverlesenen und familiengeführten Farmen zusammen, die sich durch einen besonders nachhaltigen und fortschrittlichen Anbau der SUPIMA®-Baumwolle auszeichnen. Durch diese langjährigen Verbindungen können wir die gesamte Produktion vom Saatgut bis hin zum fertigen Textilprodukt transparent nachvollziehen und bieten somit höchste Authentizität.

Unsere SUPIMA®-Baumwolle erfüllt die hohen Standards des U.S. CTP ( U.S. Cotton Trust Protocol ). Das U.S. Cotton Trust Protocol wird vom Textilbündnis, einer Initiative der deutschen Bundesregierung, als Standard für nachhaltige Baumwolle anerkannt.

Patrizia Strupp, Leiterin Nachhaltigkeit bei PETER HAHN
World Cotton Day: Marc von SUPIMA

Die Herstellung verantwortungsvoller und hochwertiger Kleidung ist ein komplexer Prozess, der auch Einblicke in den Ursprung der Baumwollfaser erfordert. Mit der Verwendung von SUPIMA®-Baumwolle hat sich Peter Hahn dazu verpflichtet, Produkte mit einer exklusiven, hochwertigen Naturfaser zu beschaffen, die langlebige, weiche und bequeme Kleidung für alle seine Kunden liefert. SUPIMA® und Peter Hahn sind langjährige Partner, die über die gesamte Lieferkette hinweg zusammenarbeiten. Wir beziehen SUPIMA®-Baumwolle von den verantwortungsbewussten Bewirtschaftern, die die Baumwolle anbauen, und wir alle arbeiten in der Lieferkette zusammen, um die Faser zu wertvollen Kleidungsstücken zu verarbeiten. SUPIMA® ist stolz auf die wachsende Partnerschaft mit Peter Hahn und wir freuen uns auf die weitere gemeinsame Reise.

Marc Lewkowitz – President and CEO of SUPIMA®

Einer unserer Partner ist die kalifornische J.G. Boswell Company – ein herausragender Betrieb, den wir hier kurz vorstellen möchten.

World Cotton Day: Brad von JG Boswell

Das Unternehmen Boswell ist seit über hundert Jahren im Baumwollgeschäft tätig, und wir sind sehr stolz darauf, ein Teil davon zu sein. Besonders stolz sind wir auf die hohe Qualität der von uns produzierten Baumwolle. Bei der Einführung neuer und nachhaltigerer Anbautechniken haben wir immer eine Vorreiterrolle gespielt.

Wir sind stolz darauf, eine der wenigen Farmen in den USA zu sein, die diese außergewöhnliche und besondere Baumwolle anbauen, und wir arbeiten daran, auch die Ernte durch technologisch fortschrittliche Verfahren so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Auf diese Weise können wir zu einer nachhaltigeren Modeindustrie beitragen, und zwar von Anfang an in der Lieferkette.

Wir sind schon seit langem auf diesem Weg und freuen uns, mit so großartigen Partnern wie SUPIMA® und Peter Hahn zusammenzuarbeiten, die unsere Unternehmenswerte teilen.

Brad Reinhart, Director of Cotton Sales of Marketing at J. G. Boswell Company

Die J. G. Boswell Company – unser Partner für SUPIMA®-Baumwolle

Die J.G. Boswell Company wurde 1925 gegründet und nutzt die idealen klimatischen Bedingungen mit heißen und trockenen Sommern im San Joaquin Valley, Kalifornien für den Anbau der wertvollen SUPIMA®-Baumwolle.

World Cotton Day: Supima-Ernte
World Cotton Day: Supima-Baumwollpflanze
World Cotton Day: Supima-Baumwollfeld

Diese Menschen sind an der Herstellung unserer wertvollen SUPIMA®-Baumwolle beteiligt

Schon früh setzte man hier auf den Erhalt einer intakten Umwelt und die Bewahrung fruchtbarer Böden – unter anderem durch wechselnde Kulturen und eine höchst genaue Düngemitteldosierung. Auch die Mitarbeitenden werden sorgsam geschult und auf einen sorgfältigen Umgang mit Pflanzen du Gerätschaften vorbereitet.

World Cotton Day. Diese Farmer ernten unsere Supima-Baumwolle mit langjähriger Erfahrung

Fermin Zamora (links) begann seine landwirtschaftliche Laufbahn 1975 als Baumwollpflücker und ist seit 25 Jahren Bezirksvorarbeiter. Im Laufe der Jahre soll Fermin mehr Baumwolle gepflanzt haben als jeder andere Mensch auf der Welt. Dieser legendäre Mann kann jedes einzelne Gerät bedienen, das es auf einer Farm gibt, und führt jeden Arbeitsschritt mit chirurgischer Präzision aus.

Gilberto Solorio (2. v. links) begann 2007 als Traktorfahrer und arbeitete sich schnell zum Bezirksvorarbeiter hoch, wo er nun alle Arbeiten von der Vorbereitung des Saatbettes bis zur Pflanzung und Nacherntebearbeitung auf den Baumwoll-Feldern überwacht. Das Schönste an der Arbeit mit Supima-Baumwolle ist für ihn die Tatsache, dass die Menschen das von ihm angebaute Produkt noch Jahre nach der Ernte tragen werden.

Shea DeVaneys (2. v. rechts) Familie bewirtschaftet den Boden in diesem Gebiet seit den frühen 1920er Jahren. Er begann seine Karriere in der Landwirtschaft 2012 als Field Scout und arbeitete sich bis zum District Manger hoch, der für rund 25.000 Hektar Land zuständig ist. Was Shea an der Landwirtschaft am meisten gefällt, ist die Vorstellung, dass wir nach getaner Arbeit und der Ernte ein hochwertiges Produkt anbieten können, das Menschen in aller Welt genießen können.

Alma O. Torres (rechts) kam 2020, auf dem Höhepunkt der Pandemie, im Rahmen des Praktikantenprogramms zur JG Boswell Company. Sie lernte schnell die Liebe zum Detail, die für eine Agrarwissenschaftlerin notwendig ist, und wurde noch im selben Jahr nach ihrem Abschluss an der Fresno State University als solche im Bezirk Paso Robles eingestellt. Sie absolviert nun ihre dritte Saison im Distrikt und hat sich in allen Aspekten des Baumwoll-, Tomaten- und Safloranbaus und der Forschung hervorragend bewährt. Darüber hinaus hat sie sich den Titel District Safety Leader verdient und ist mit der Bewirtschaftung von Drainagewasser unter der Oberfläche und Weizengras Management bestens vertraut. Außerdem ist sie stolze Mutter zweier Kinder im Mittelschulalter.

Bei der J. G. Boswell Company ist man überzeugt von der Qualität seiner Produkte und garantiert durch eigens entwickelte Analyseverfahren eine hundertprozentige Nachverfolgbarkeit seiner Fasern. Und auch seiner sozialen Verantwortung wird das Unternehmen gerecht: Die J. G. Boswell Foundation unterstützt jährlich die Förderung von Landwirtschaft, Bildung, Medizin und Umwelt. Für uns als PETER HAHN ist die J.G. Boswell Company ein perfekter Partner, der viele unserer Ziele und Werte teilt und einen wichtigen Beitrag zur Herstellung qualitativ herausragender Mode leistet.

World Cotton Day: Die Erntegerätschaften sind riesig

Das könnte Sie auch interessieren