Tippen und Enter drücken.

Startseite » Lifestyle » Beauty » Schön für die Sonne

Schön für die Sonne

Der Urlaub steht vor der Tür – da kommt auch die Haut, die wir im Winter schön mollig versteckt haben, wieder ans Tageslicht und ist natürlich noch alles andere als präsentabel. Kein Wunder, sie hat schließlich auch lange keine Sonne gesehen. Aber keine Sorge – straffere Haut, schlankere Figur und zarte Bräune – das schafft man noch ganz entspannt ein paar Wochen vor dem Urlaub.

Vier Wochen vorher: Allergien vorbeugen und Schrank-Check

Für alle Sonnenallergiker gilt: Jetzt schon Schutz aufbauenmit
Betacarotin und Kalzium, Vitamin E und C (z.B. „Calcium Sandoz Sund & Day“).

Am besten mal schauen, ob Badeanzug oder Bikini noch passen. Falls nicht – mein Tipp für alle, die wie ich einen Horror vor normalen Umkleidekabinen haben, wenn es ums Anprobieren von Bademode geht: Lieber online shoppen. Das ist viel stressfreier und zu Hause ist das Licht nicht so gnadenlos.

 

Drei Wochen vorher: Straff-Gel und Peeling für tolle Bräune

Jetzt ist es höchste Zeit, Cellulite den Kampf anzusagen – Ich mach das mit einem Anti-Cellulite-Gel, das Fettzellen reduziert und die Sauerstoff-Versorgung des Gewebes pusht. Effekt: deutlich glattere, straffere Haut („Thalgo Défi Cellulite“, 200 ml ca. 50 €).

Womit man auch nicht früh genug anfangen kann: Ein Peeling, das alte Hautschüppchen wegrubbelt und dafür sorgt, dass die Bräune makelloser wird und länger hält. Im Gesicht verzichte ich darauf, weil meine Haut sehr trocken ist und meine Reinigungslotion Milchsäure enthält, die die Haut ohnehin auf die sanfteste Art ganz leicht peelt. (Für alle, die wissen möchten, was ich benutze – es ist die „Rosel Heim Reinigungsmilch“)

Für samtweiche Haut am Körper setze ich auf einen Seidenhandschuh (ca. 10 € bei www.garshan.de). Damit massiert man in kreisenden, langen Streichbewegungen von den Füßen bis zur Brust, dann von der rechten Hand zur Schulter und von der linken Hand zur Schulter. Der Handschuh hat nicht nur einen wunderbaren Peeling-Effekt. Er verbessert auch Stoffwechsel und Lymphfluss. Bei der Massage entsteht außerdem eine elektrische Ladung auf der Haut, die wie ein Energie-Kick wirkt – ideal für Morgenmuffel!

Zwei Wochen vorher: Farbe verschönern und die Haare verwöhnen.

Der ideale Zeitpunkt, um Coloration, Tönung oder Strähnchen aufzufrischen. Durch Sonne, Chlor und Salzwasser verliert jede Haarfarbe Rotpigmente. Effekt: Sie wirkt müde und im schlimmsten Fall grünstichig. Profis empfehlen deshalb Nuancen mit einem goldenen Unterton. Strapazierte Haare freuen sich über eine Verwöhn-Kur – am besten alle 3-4 Tage. Die kann man übrigens wunderbar auch mal über Nacht einwirken lassen und morgens auswaschen. Effekt: seidiger Glanz und viel mehr Sprungkraft.

Jetzt ist es auch höchste Zeit, um noch ein bisschen was von innen für einen flacheren Bauch zu tun. Mein Tipp: Eine 12-Tage-Kur, die man toll auch unterwegs und im Job machen kann. Einfach täglich einen Shot mit einem Liter Wasser mixen und über den Tag verteilt trinken. Grüner Mate, Braunalge, grüne Kaffeebohnen und indischer Basilikum sagen hartnäckigen Fettzellen und Wassereinlagerungen den Kampf an („Ringana dea“, 12x 30 ml ca. 50 €, über www.ringana.com)

Eine Woche vorher: Haarschnitt, Pediküre und Selbstbräuner

Am besten jetzt die Haare schneiden lassen. Erfahrungsgemäß brauchen die nämlich zirka 7 Tage, um sich an den neuen Sitz zu gewöhnen. Und so sitzt die Frisur im Urlaub auch ohne langes Styling. Am besten 1 cm mehr als sonst opfern, weil Salz, Chlor und Sonne die Haare stressen und leicht Spliss entsteht.

Jetzt jeden Abend vor dem Schlafengehen raue Fußsohlen mit einem Bimsstein bearbeiten, die Füße messerrückendick eincremen und mit Socken ins Bett gehen – das sorgt für vorzeigeschöne Samtfüße.

Weil ich in Sachen Sonne grundsätzlich vorsichtig bin, allerdings trotzdem nicht blass im Urlaub ankommen möchte, benutze ich jetzt statt meiner Bodylotion täglich Feuchtigkeitspflege mit einem Hauch Selbstbräuner („St. Tropez Gradual Everyday Body Moisturizer“, 200 ml ca. 23 €), die zum Glück nicht den typisch ekligen Geruch entwickelt. Sie verleiht der Haut nach und nach einen goldenen Glow, der täglich intensiver wird.

Am Tag vorher: Wimpern und Augenbrauen färben, Schlank-Tipp und Blitz-Bräune

Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um sich die Wimpern färben zu lassen, damit die

Augen auch ungeschminkt schön ausdrucksvoll strahlen. Die Augenbrauen sollte man am besten eine Nuance heller färben lassen als üblich, weil das besonders gut zur gebräunten Haut passt.

Was ebenfalls noch auf der To-do-Liste steht, ist Beine enthaaren – ich persönlich schwöre ja auf Epilieren oder Waxing. Wem das zu schmerzhaft ist, entfernt die lästigen Härchen einfach mit Enthaarungscreme oder Schaum. Rasieren ist nicht ideal, weil es die Haut stresst und anfällig macht für Sonnenbrand. Gerade die Schienbeine gehören nämlich zu den sogenannten Sonnenterrassen, die ganz leicht verbrennen.

Wer mag, legt noch schnell einen Entschlackungstag ein mit Reis, Fenchel, Spargel und zwei Liter Saftschorle, Wasser oder Kräutertee. Das ist gut für die Figur und die Haut.

Und wer es wie die Promis machen möchte, lässt sich einfach last minute per Airbrush-Technik schöne, gleichmäßige und nahtlose Bräune vom Profi verpassen („St. Tropez Airbrush-Tanning“, kostet ca. 40 €, in Hamburg z.B. bei www.spreeberg.de, in München bei www.ka-su.de).

Am Reisetag trage ich statt meiner üblichen Creme eine Feuchtigkeitsmaske auf. So bleibt die Haut auch im Flieger schön geschmeidig und ist gut geschützt.

Ich wünsche Ihnen einen rundum schönen, erholsamen Urlaub,

der sich möglichst lange anfühlt!

P.S.: Übrigens sollte man alle Cremes und Lotionen, die Fruchtsäure enthalten, lieber zu Hause lassen. Die vertragen sich nämlich nicht so gut mit Sonne und verursachen leicht Allergien.