Tippen und Enter drücken.

Kleiderschrank-Check – PETER HAHN x Carola Nahnsen

Kleiderschrank aufräumen mit Carola Nahnsen

©snorkulencija/Getty Images

Ausmisten tut gut. Es befreit den Kopf und den Geist – und es schafft Platz für neue, schöne Dinge. Das gilt auch für den Kleiderschrank. Jetzt im Frühling ist der ideale Zeitpunkt, die Garderobe zu überprüfen. Passt das noch zu mir? Ist das überhaupt noch mein Stil? Welche Kleidungsstücke sind zeitlose Evergreens und welche sind nicht mehr angesagt? Was lässt sich gut mit anderen Teilen kombinieren und welche Stücke haben ihre beste Zeit hinter sich gelassen? Stilberaterin Carola Nahnsen hilft Ihnen, Ihren Kleiderschrank ruckzuck auf den neusten Stand zu bringen.

Carola Nahnsen

Carola Nahnsen, 37 Jahre, ist seit 8 Jahren selbstständig als Fashion-Stylistin, Speaker, Kolumnistin, Personal Shopper und Kleiderschrank-Expertin tätig.

„Für mich ist jeder Tag wie ein Sonntag, da ich meiner Berufung nachgehen darf und ich es liebe, wenn meine Kundinnen strahlen und sich einfach wohl fühlen. Das ist für mich ein großes Geschenk.
Ich genieße es mit meinem Bearded Collie Espresso spazieren zu gehen und lese viel z.B. die Romane von Lucinda Riley. Meine Urlaube verbringe ich am liebsten am Meer, egal, ob Nordsee oder der Karibik und natürlich gehe ich für mein Leben gerne shoppen.“

www.carola-nahnsen.de

Carola Nahnsen, Stilberaterin

„Für die Basisgarderobe empfehle ich Kleidung von hoher Qualität. Doch bevor Sie jetzt mit dem Shoppen beginnen, machen Sie zuerst eine Bestandsaufnahme.“

Carola Nahnsen, Stilberaterin

Unsere Anleitung zum Kleiderschrank-Check:

1. Nach Kategorien vorgehen

Damit Sie von der Fülle in Ihrem Kleiderschrank nicht erschlagen werden, gehen Sie nach Kategorien vor. Nehmen Sie sich beispielsweise zuerst alle Hosen und Röcke vor, dann Ihre Oberteile, Ihre Kleider, Jacken, Schuhe, Socken und so weiter. Auf diese Weise behalten Sie leicht den Überblick.

2. Nur mit der Ruhe

Räumen Sie nicht den ganzen Schrank auf einmal aus. Denn dann versinken Sie komplett im Chaos. Gehen Sie Schritt für Schritt vor. Eine Schublade, ein Regal oder eine Kleiderstange nach der anderen.

3. Entscheiden Sie!

Stellen Sie sich die einfache Frage: Macht mich dieses Kleidungsstück glücklich? Lautet die Antwort eindeutig „Ja“, dann darf es bleiben. Wenn Sie aber zögern, sich sagen: „Naja, glücklich nicht, aber es war echt teuer“, oder: „Irgendwann werde ich hineinpassen“, dann ist jetzt die Zeit gekommen, über seinen Verbleib in Ihrem Kleiderschrank zu entscheiden.

Kleiderschrank-Check in 3 einfachen Schritten
©as3d/Getty Images

Kurz und schmerzlos mit diesen drei Fragen:

  1. Fühle ich mich wohl darin?
  2. Passt mir dieses Kleidungsstück? (Gucken Sie sich ganz ehrlich im Spiegel an.)
  3. Kann ich es mit meinen anderen Kleidungsstücken kombinieren?

Nur wenn Sie alle drei Fragen mit „Ja“ beantworten können, darf dieses Kleidungsstück bleiben. Wenn nicht, sortieren Sie es gnadenlos aus. Das kann manchmal schmerzhaft sein. Aber denken Sie daran, dass Sie an dieser Stelle etwas Neues und Schicken kaufen können. Und mal ganz ehrlich: Wann haben Sie dieses Kleidungsstück zuletzt getragen? Werden Sie es wirklich vermissen? Falls der Abschied doch zu schwer fällt: Packen Sie alle aussortierten Kleidungsstücke in eine Kiste und räumen Sie sie weg. Wenn Sie nach drei Monaten nichts vermissen, kann die Kiste getrost abgehakt werden.

Doch wohin mit den alten Lieblingen? Bloß nicht auf dem Müll – denn gut erhaltene Kleidungsstücke freuen sich über ein neues Zuhause. Es gibt viele Möglichkeiten, Ihren alten Lieblingen ein neues Leben zu schenken. Beispielsweise gibt es Online-Portale wie den Kleiderkreisel, wo Sie schnell und unkompliziert Sachen verkaufen können. Oder fragen Sie in Ihrem Freundeskreis nach. Veranstalten Sie eine Kleidertauschparty. Auch Second-Hand-Läden können eine Anlaufstelle sein. Und natürlich können Sie Ihre alten Lieblinge auch spenden. Viele Organisationen wie beispielsweise OXFAM freuen sich über hochwertige Kleidung.

„Mein Tipp zum Aufräumen: Sie müssen nicht alles an einem Tag schaffen. Vereinbaren Sie mit sich mehrere Termine und gehen Sie die Sache ganz entspannt an.“

Carola Nahnsen, Stilberaterin

Ist der Kleiderschrank aufgeräumt, kommt der kreative Teil:

So stellen Sie neue Outfits zusammen

Ausgangspunkt ist Ihr Kleiderschrank mit Mode, die Sie mögen, die Ihnen passt und in der Sie sich rundum wohl fühlen. Jetzt beginnt das „Shoppen im eigenen Kleiderschrank“. Wichtig dabei: Versuchen Sie, aus Ihrer üblichen Kombination auszubrechen.

Stellen Sie sich vor, Sie würden Ihren Kleiderschrank zum ersten Mal sehen. Greifen Sie nun nach dem Teil, das Ihnen als Erstes in Auge sticht. Kombinieren Sie es anschließend mit möglichst vielen anderen passenden Teilen. Das geht auch gut zu zweit mit Ihrer Freundin oder Sie holen sich Inspiration von Modemagazinen, Online-Shops oder aus dem Modekatalog von PETER HAHN. Auch Plattformen wie Pinterest oder Instagram können Ihnen einen neuen Blickwinkel auf Ihre Garderobe eröffnen. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Und zum Schluss: Shopping!

Was fehlt und was darf neu hinzukommen?

Wow, Ihre Garderobe erstrahlt in neuem Glanz. Toll gemacht! Jetzt, da Sie einen genauen Überblick haben, was Ihr Kleiderschrank für Sie tun kann, fällt es Ihnen sicherlich leicht, zu entscheiden, was noch fehlt oder was eine gute Ergänzung sein kann. Machen Sie eine Liste von allen Teilen, die Sie noch benötigen und dann – auf zum Shopping!

Ganz leicht finden Sie hochwertige Basics und modische Ergänzungen in unserem Online-Shop. Die umfangreichen Suchfunktionen helfen Ihnen, schnell und gezielt das Gesuchte zu finden. Wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei.