Tippen und Enter drücken.

Startseite » Lifestyle » Beauty-Tipp – Gesichtsmasken selbst herstellen

Beauty-Tipp – Gesichtsmasken selbst herstellen

Beauty-Tipp - Gesichtsmasken selbst herstellen

©Colorblind Images LLC/iStock/Getty Images Plus

Gesichtsmasken sind der ultimative Beauty-Trick gegen Falten und unreine Haut. Doch sie sind so viel mehr als nur effektives Anti-Aging. Gesichtsmasken verwöhnen uns, zwingen uns zu einer Auszeit vom stressigen Alltag und entspannen uns – und das ist das Geheimnis ihrer Wirkung. Gönnen Sie sich die Zeit und tun Sie etwas Gutes für sich – und für Ihre Haut.

Inhaltsverzeichnis:

  1. So erkennen Sie Ihren Hauttyp
  2. Gesichtsmaske für normale Haut
  3. Gesichtsmaske für sensible Haut
  4. Gesichtsmasken für fettige Haut
  5. Gesichtsmaske für Mischhaut

Regelmäßig, aber mindestens einmal in der Woche sollten Sie eine Gesichtsmaske auflegen. Dabei müssen wirkungsvolle Gesichtsmasken nicht teuer sein. Tolle Masken können Sie ganz leicht selber machen – sogar mit Lebensmitteln, die Sie üblicherweise im Haushalt haben. Der Vorteil liegt auf der Hand:

  • Sie bestimmen und kennen die Inhaltsstoffe und können so auf eigene Befindlichkeiten eingehen
  • Sie können auf Ihre individuellen Hautbedürfnisse schnell reagieren
  • Es kostet deutlich weniger als im Fachhandel
  • Die Umwelt dankt es Ihnen, weil Sie kaum Müll erzeugen
  • Sie können auf schädliche chemische Substanzen verzichten

Doch bevor wir Ihnen unsere besten Gesichtsmasken-Rezepte präsentieren, sollten Sie ein paar Fakten zum Thema Haut wissen und Ihren Hauttyp kennen.

Während viele Jugendliche an fettiger Haut leiden, wird die Haut mit fortschreitendem Alter immer trockener. Das haben Sie vielleicht selbst schon erlebt. Schon mit Ende zwanzig setzt ein langsamer Reifeprozess der Haut ein.

Unsere Haut kann weniger Feuchtigkeit speichern und die Fähigkeit der Hauterneuerung lässt nach. Sie verliert an Volumen und Dichte und wird trockener. Daher ist die richtige Pflege enorm wichtig, denn dadurch bleibt unsere Haut gesund und lange faltenfrei. Was Sie vor jeder Anwendung beachten sollte: Ihre Haut sollte gereinigt und frei von Fetten sein. So können die Inhaltsstoffe am besten einziehen und haben einen langanhaltenden Effekt.

So erkennen Sie Ihren Hauttyp

Normale, gesunde Haut ist weich, glatt und hat wenige bis keine Mitesser oder Unreinheiten. Die Haut wirkt weder fettig noch spannt sie und ist trocken. Setzen Sie bei der Pflege auf milde Mittel.

Trockene Haut neigt zu Rötungen, ist fleckig, rau und weist feine Schüppchen auf. Dieser Hauttyp braucht viel Feuchtigkeit. Die Pflege sollte sehr sanft sein, um weitere Reizungen zu vermeiden, und viele feuchtigkeitsbindende Stoffe enthalten.

Fettige Haut erkennen Sie leicht am öligen Erscheinungsbild mit Mitessern und Unreinheiten, sowie einem blassen Unterton. Diese anspruchsvolle Haut braucht eine regelmäßige Pflege mit sogenannten „austrocknenden“ Inhaltsstoffen wie beispielsweise Matcha.

Die meisten Menschen haben eine Mischhaut. Dabei ist die Haut im Bereich der Stirn, Nase und des Kinns – in der sogenannten T-Zone – fettig. Die anderen Bereiche sind trocken und reagieren sensibel. Das Pflegeprogramm sollte sich hier auf die T-Zone konzentrieren und ihr eine besondere Aufmerksamkeit schenken.

Haben Sie Ihren Hauttyp gefunden? Dann geht es jetzt ab in die Zauberküche: zu unseren Gesichtsmasken-Rezepten.

Beauty-Tipp - Gesichtsmasken selbst herstellen
©Dzmitrock87/iStock/Getty Images Plus

Für normale Haut: Erdbeergesichtsmaske

Erdbeeren schmecken auch unserer Haut köstlich.

Zutaten:

5 frische, mittelgroße Erdbeeren

1 Teelöffel Sahne oder Joghurt

2 Teelöffel Honig

Erdbeeren in einer kleinen Schüssel mit der Gabel zerdrücken. Honig und die Sahne (bei trockener Haut) oder Joghurt (bei öliger Haut) hinzugeben und gut mischen. Maske mit den Fingern auftragen. Zehn bis fünfzehn Minuten entspannen und einwirken lassen. Dann mit lauwarmem Wasser abwaschen.

Für sensible Haut: beruhigende Honig-Joghurt-Maske

Beruhigt und spendet Feuchtigkeit. Mit dieser Maske erhalten Sie eine weiche und strahlende Haut. Die Rezeptur ist speziell für sensible Haut entwickelt und wirkt ganz sanft.

Zutaten:

2 EL Natur-Joghurt

2 EL Honig (alternativ Olivenöl)

Zutaten gründlich vermengen und auf das Gesicht auftragen. Zehn bis fünfzehn Minuten entspannen und einwirken lassen. Dann mit lauwarmem Wasser abwaschen.

Für fettige Haut: Verschönernde Kürbis-Maske gegen Unreinheiten

Zutaten:

2 Teelöffel gekochter Kürbis

½ Teelöffel Honig

¼ Teelöffel Milch (oder Sahne, falls die Haut sehr trocken ist)

Den gekochten Kürbis mit einer Gabel zerdrücken. Alle Zutaten gut vermischen. Maske mit kreisenden Bewegungen auf das Gesicht auftragen. Zehn bis fünfzehn Minuten entspannen und einwirken lassen. Dann mit lauwarmem Wasser abwaschen.

Für fettige Haut: Hefe-Maske für ein zartes Hautbild

Hefemasken verfeinern das Hautbild und tragen zur Zellerneuerung der Haut bei.

Zutaten:

20 g Hefe

10 g Honig

20 ml Sahne

Hefe zerbröseln und mit Sahne zu einer cremigen Masse verrühren. Den Honig unterrühren und die Maske aufs Gesicht auftragen. Entspannen und 20 Minuten einwirken lassen. Dann mit lauwarmem Wasser gut abwaschen. Die Maske sollte völlig eingetrocknet sein, bevor sie entfernt wird.

Für Mischhaut: Banane-Honig-Mandel-Wundermaske

Bananen wirken feuchtigkeitsspendend, während Mandeln die Poren reinigen. Honig beruhigt zusätzlich die Haut. Das Ergebnis: schöne, gleichmäßige Haut.

Zutaten:

2 Bananen

2 EL Mandeln

2 EL Honig

Bananen zu einem Brei stampfen, Mandeln fein reiben, alles mit dem Honig vermischen und auf das Gesicht auftragen. Zehn bis fünfzehn Minuten entspannen und einwirken lassen. Dann mit lauwarmem Wasser abwaschen.

Nach der Maske genügt eine leichte Tages- oder Nachtcreme als Pflege. Die Haut wird durch die Maske schon so gut genährt sein, dass Seren oder Konzentrate überflüssig sind. Probieren Sie es aus!