Wien und Salzburg Städtetrip für Romantiker
(© bluejayphoto/ iStock/Getty Images Plus)

Österreich lockt mit zwei wunderbaren Städten: Salzburg und Wien. Packen Sie schnell eine kleine Tasche und kommen Sie mit uns in zwei bezaubernde Metropolen, eingebettet in ein atemberaubendes Alpenpanorama. Riechen Sie schon den herrlichen Duft aus dem gemütlichen Kaffeehaus? Summen Sie innerlich schon einen Walzer? Und erst der Moment, wenn die Sacher-Torte zart in Ihrem Mund schmilzt. Das ist Österreich, das sind Salzburg und Wien. Heute nehmen wir Sie mit auf eine wahrlich goldene Reise. Auf den Spuren von Mozart und Gustav Klimt wollen wir Ihnen zwei entzückende Städte und die kulturellen und kulinarischen Seiten dieser Reiseziele vorstellen.

Salzburg – Geburtsort von Mozart

Ein schöner Blick auf Salzburg
( © Max.T/ iStock / Getty Images Plus)

Entlang der Salzach, zum Fuße der mächtigen namensgebenden Festung liegt eine Stadt voller Romantik: Salzburg. Hier vereinen sich Mittelalter und Barock, hier schlendern wir durch die Straßen, nehmen Platz in einem der gemütlichen Kaffeehäuser und sofort beginnt die Musik von Mozart in unseren Ohren zu erklingen. Ob „Così fan tutte“ oder „Die Zauberflöte“ – Mozarts Musik kennt keine Zeit. Mozart wurde in Salzburg geboren und es wirkt so, als ob sein feines  und musikalisches Gespür für Harmonie, Ästhetik und Genialität ein Teil der Stadt geworden ist. In Salzburg haben Sie die Gelegenheit, sein Geburtshaus und Wohnhaus zu besichtigen sowie die Musikinstrumente seiner Kindheit zu bestaunen. Ein Muss für jeden Opernliebhaber.

Mozarts Geburtshaus in Salzburg
(© Mlenny/ E+ / GettyImages )

Unser nächster Stopp und nicht zu übersehen: die Festung Hohensalzburg. Eine Gondel fährt uns hoch und wir erleben, wie die Stadt unter uns immer kleiner wird. Von der Festung aus haben Sie eine wunderbare Sicht über die Dächer der Salzburger Altstadt – und auf die Alpen, die hier zum Greifen nah scheinen. Ein erhabenes Gefühl. So müssen sich früher auch die Burgherren gefühlt haben. Wenn Sie noch mehr feines Salzburg erleben wollen, laden wir Sie ein auf einen Spaziergang  durch die Getreidegasse und Linzergasse. Hier in den vielen charmanten Läden können Sie sich treiben lassen und das Schöne genießen. Die beste Zeit, um Salzburg zu besuchen, ist übrigens der Frühling. Dann ist der Garten des Schlosses Mirabell voller Tulpen – ein fantastisches Sinneserlebnis. Welch herrlicher Einstieg in eine Schlosstour vom Marmorsaal bis zur Schlosskapelle.  Das unter Denkmalschutz stehende Schloss gehört zum UNESCO-Welterbe und ist auf alle Fällen einen Besuch wert – nicht nur im Frühling.

Nach diesen Sehenswürdigkeiten wollen wir uns nun den kulinarischen Highlights widmen. Unsere Empfehlung: Machen Sie sich auf den Weg zum Kapuziner Berg. Von dort oben haben Sie nicht nur eine fantastische Sicht auf die Festung und die Altstadt. Auf dem Weg nach oben gibt es zudem viele Restaurants und Einkehrmöglichkeiten, die original Salzburger Gerichte anbieten. Beste Hausmannskost sozusagen.

Die köstliche Salzburger Küche

Übrigens: Wenn Sie abseits des Trubels und in einem authentischen Kaffeehaus eine originale Sachertorte essen möchten, tun Sie es hier. Die Cafés sind hier äußerst charmant und ruhig. 

Torten zum Genießen

 Wien – die Hauptstadt          

Das Schloss Belvedere in Wien
( ©pressdigital / iStock / Getty Images Plus )

„Kunst ist eine Linie um deine Gedanken“ sagte einst Gustav Klimt. Gustav Klimt, der die Frauen liebte und sie in seinen Bildern in Gold einkleidete, war ein weiteres österreichisches Genie. Wir machen uns auf die Spuren dieses Künstlers und wollen seine Werke entdecken. Das bekannteste ist „Der Kuss“. Dieses berührende Werk, das so viel Sinnlichkeit und Liebe in einem Bild vereint, befindet sich im Wiener Museum Belvedere. Ein Museum, das bei Ihrem Wien-Besuch nicht fehlen darf. Die Sammlung zählt zu den größten, die der Kunst Gustav Klimts gewidmet sind. Unser nächster Stopp ist ebenfalls voller Kunst und ein absolutes Muss für jeden Kunstliebhaber: das Hundertwasser-Haus und Hundertwasser-Kunsthaus. Nehmen Sie sich Zeit für diese außergewöhnlichen Gebäude. Die Verneigung vor der Natur, die Übernahme organischer Strukturen, ungerade Formen, die wie natürlich gewachsen erscheinen, ermöglichen Ihnen, in ein künstlerisches Utopia einzutauchen – fernab vom Trubel des Alltags.

Die beeindruckende Hofburg
( ©TomasSereda/iStock/Getty Images Plus)

Das Highlight unserer Wienreise bildet die majestätische Hofburg. Ein krönendes Ende eines jeden Wien-Besuchs. Hier residieren keine Kaiser mehr, vielmehr darf sich der österreichische Bundespräsident rühmen, den wohl schönsten Amtssitz in ganz Europa zu haben. Hier gibt es viel zu besichtigen, zu staunen und zu erfahren. Hier ist das Sissi-Museum in den Kaiserappartements untergebracht. Hier können Sie einen Blick in die Zeit der ehemaligen Habsburgermonarchie werfen. Besuchen Sie die Spanische Hofreitschule und das Schmetterlingshaus. In der Hofmusikkapelle der Hofburg treten regelmäßig die Wiener Sängerknaben auf. Es lohnt sich, den Besuch im Vorfeld entsprechend zu planen. Im ältesten Teil der Hofburg, er wurde bereits im 13. Jahrhundert gebaut, befindet sich die beeindruckende Schatzkammer. Unter anderem können Sie hier die geschichtsträchtige Kaiserkrone des Heiligen Römischen Reichs bewundern. Und dann gibt es noch Kunst, Glanz und Prunk, wohin man geht. Das Albertina beherbergt berühmte Kunstsammlungen und ist das meistbesuchte Museum Wiens. Werfen Sie auch einen Blick in die Nationalbibliothek – mit dem wahrscheinlich schönsten Lesesaal der Welt.  Nach so vielen Eindrücken wird es Zeit für eine Pause – mit einer echten Wiener Köstlichkeit: Kaiserschmarrn. In der Hofburg gibt es eine Reihe schöner, authentischer Kaffeehäuser mit hervorragender Küche – und fantastischem Ambiente. Nehmen Sie sich Zeit, das zu genießen. Noch ein Tipp: Sollten Sie das Glück haben, die Wiener Oper besuchen zu können, sollten Sie unbedingt die berühmten Käsekrainer probieren. Es heißt, sie seien die besten der ganzen Stadt.

Das Schloss Schönbrunn
(©sborisov/ iStock / Getty Images Plus )

Sie wollen noch mehr Burgen und Schlösser besichtigen? Dann auf zum Schloss Schönbrunn, ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe und viele Jahre die Sommerresidenz der Habsburger. Hier sollten Sie sehr früh ankommen. Denn das „österreichische Versailles“ ist ein großer Touristenmagnet. Um es in voller Pracht zu genießen, heißt es, früh aufstehen. Aber wie könnte ein Tag besser beginnen, als mit einen Spaziergang durch herrschaftliche Gärten und durch Prunksäle. Verpassen Sie nicht, den Tierpark Schönbrunn zu besichtigen – ein schöner Ausklang eines ereignisreichen Tages in Wien. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen.