Alles rund um den Trenchcoat

So einen Mantel braucht jede Frau: der Trench. Ob dunkelblau, schwarz oder klassisch beige, mit herausnehmbarem Steppfutter, kurz oder lang – der Trenchcoat gehört in jeden Kleiderschrank. Ein Universal-Talent für alle Gelegenheiten. Toll zum Kombinieren und der Meister der Vielseitigkeit.

Dieser Allrounder mit Taillengürtel kommt nie aus der Mode und wirkt immer zeitlos elegant. Er ist perfekt für das wechselnde Frühlingswetter und passt nahezu zu jedem Outfit. Trenchcoats werden diese Saison auf Laufstegen groß präsentiert und wir finden, der Trench ist ein treuer Begleiter im Alltag.

Seit wann gibt es den Trenchcoat?

Der Trenchcoat ist ein Kleidungsstück mit einer langen Geschichte. Gegen Ende des 19. Jahrhundert wurde er in England zum ersten Mal einem begeisterten Publikum präsentiert. Damals diente der Trenchcoat dem Militär, da er besonders stabil, wasserabweisend und praktisch war. Der Name Trenchcoat trägt diese ursprüngliche Verwendung noch in sich: „Trench“ heißt im englischen „Schützengraben“ und „Coat“ bedeutet „Mantel“. Aus dem Schützengraben heraus machte der Trenchcoat eine steile Karriere auf den Laufstegen der Modewelt. Bald schon wurde er von renommierten Modemachern für die Haute Couture entdeckt. Audrey Hepburn, Marilyn Monroe und Jackie Kennedy brachten dem Kleidungsstück Glanz und Glamour, wie wir es heute kennen.

Was macht einen Trenchcoat aus?

Der Trenchcoat hat sich seit dieser Zeit nur wenig verändert. Die Länge variiert in der Regel zwischen Mittel oder Lang. Charakteristisch sind der Taillengürtel und der Schulterschutz. Ein klassischer Trenchcoat hat eine zweireihige Knopfleiste. Die obligatorischen Schnallen sind oft in der Ärmelpartie eingearbeitet und ergeben so den klassischen „Look“ eines Trenchcoats. Heute gibt es den Mantel allerdings in sehr vielen verschiedenen Ausführungen.

Trenchcoats in schönsten  Farben

Die traditionellen Trenchcoatfarben sind Beige und Hellbeige. Heute gibt es aber auch moderne Styles in vielen unterschiedlichen Farben und Mustern. Geblieben ist allerdings stets die elegante Erscheinung, sodass traditionelle Muster wie Karo, Tartan, Pepita und Glencheck dem Trenchcoat gut zu Gesicht stehen, ebenso wie gedeckte Nuancen in Schwarz, Grau und Dunkelblau, aber auch Rot und Bordeaux.

Für den Frühling empfehlen wir helle Farben, den das Wetter wird immer schöner und die Garderobe farbenfroher:

Kurzmantel von SCHNEIDERS SALZBURG Art.-Nr. 14200377

Trenchcoat von FUCHS & SCHMITT Art.-Nr. 12547677, Mantel von PETER HAHN Art.-Nr. 13394277

Tipps und Tricks beim Styling eines Trenchcoats

Ein Trenchcoat ist ein echter Allrounder. Er kann zu fast allem kombiniert werden. Ob Kleid, Jeans oder Bluse – der Trench passt immer. Den Mantel lässt man am besten offen, denn so wirkt er lässig und nicht zu streng. Der Taillengürtel kann hinten zu einem Knoten zugebunden werden. Bei frischen Temperaturen am besten den Trench vorne zubinden, ohne einzelne Knöpfe zuzumachen. Schuhe geben den Ton an: mit Sneakern sind Sie lässig unterwegs, Loafer wirken smart und in Pumps wird’s elegant. Wir haben für Sie ein schickes Frühlingsoutfit zusammengestellt:

Knochellange Jeans von PETER HAHN Art.-Nr. 63629077, Tunika von PETER HAHN Art.-Nr. 73375877, Trenchcoat von FUCHS & SCHMITT Art.-Nr. 12547677, Sneaker von SEMLER Art.-Nr. 39750577, Umhängetasche von Joop Art.-Nr. 34869877

Für jeden Figurentyp der passende Trenchcoat

Durch die Vielfalt der Trenchcoats gibt es für jede Figur den passenden Trench. Für kleinere Frauen sind die kurzen Trenchs perfekt, denn sie machen schöne lange Beine. Frauen mit Kurven sollten ebenfalls die kürzeren Modelle bevorzugen. Der Gürtel betont hier schön die Taille und macht eine gute Figur . Und schlanke Frauen greifen an besten zu den langen Trenchcoats. Das hebt die elegante, weibliche Silhouette am schönsten hervor. Haben Sie schon Ihren Lieblingstrench entdeckt? Werfen Sie doch mal einen Blick in unseren Online-Shop. Wir haben bestimmt den richtigen für Sie.