Am Anfang war die Sehnsucht: Unser Katalogshooting

„Am Anfang war die Sehnsucht“, so lautet der Name unserer aktuellen Kampagne. Die Sehnsucht nach Entdeckungen, Freiheit und Aufbruch.  Für unseren neuen Katalog haben wir uns auf die Suche nach modischen Wunderwerken und Herzklopfmomenten gemacht. Für das Katalogshooting ging es nach Madrid. Die außergewöhnliche Location: das Eisenbahn-Museum „Museo del Ferrocarril de Madrid“.

Züge wecken Gefühle der Nostalgie und des Aufbruchs. Die Spannung auf eine Reise in das Unbekannte und Aufregende. Die unbeschreibliche Stimmung der großen Lokomotiven sowie die Atmosphäre laden zum Träumen ein. Jede Reise beginnt mit einer Sehnsucht, so wie jede innere und äußere Veränderung. Uns treibt die Lust auf Veränderung, auf neue Looks, neues Outfit, neues Gefühl. Aus Hoffnung wird Erwartung wird Abenteuer. Das ist das Thema unseres neuen Katalogs. Die Fotos für unseren neuen Katalog folgen diesem Thema.

Außergewöhnliche Location: das Eisenbahn-Museum „Museo del Ferrocarril de Madrid“

Nachdem das Konzept für unser Katalogshooting feststand, haben wir uns weltweit auf die Suche nach Zügen und Bahnhöfen gemacht. Das Problem: Der Zug muss für eine lange Zeit in einem Bahnhof stehen – was normalerweise nur schwer machbar ist. Zudem sollte es sich um einen schönen, ansprechenden Zug handeln, der den Kern unserer Kampagne widerspiegelt.  So entstand die Idee, in ein Eisenbahnmuseum zu gehen. Die Züge stehen dort fest und ein Museum bringt uns in eine andere Welt, die sogleich zum Träumen einlädt und die Reiselust weckt. Die passende Inneneinrichtung war uns sehr wichtig. Das Museum  „Museo del Ferrocarril de Madrid“ war schnell gefunden. Dieses Museum war früher ein richtiger Bahnhof. 1880 erbaut, war er der erste und wichtigste Stopp für Züge in der spanischen Hauptstadt. Heute befindet sich im ehemaligen Bahnhofgebäude eine bedeutende Sammlung von Dampflokomotiven. Ein beeindruckendes Erlebnis und perfekt für unser Shooting.

 

Hinter jedem Shooting steckt eine Menge Arbeit und Organisation – alles muss stimmen: die Models, das Wetter, die Location sowie das ganze Team. Doch nicht alles ist im Voraus planbar. An allen 14 Tagen, die wir für das Shooting festgelegt hatten, waren es gerade mal 14 Grad. Es regnete in Strömen. Das Outdoor-Shooting in der Stadt wurde komplett gestrichen. Gut, dass  die Location ein Museum mit viel überdachtem Raum war. So blieben alle trocken und das gesamte Team hatte trotz schlechtem Wetter eine Menge Spaß. Ein Shooting ist für uns immer eine aufregende Sache und ein großes Erlebnis. Mit unseren Bildern und Motiven wollen wir Sie ermuntern, Neues auszuprobieren. Brechen Sie auf zu neuen Ufern, entdecken Sie Unbekanntes. Auf ins Abenteuer!