Da ich bei meiner Gesichts-Pflege auf Spender statt Tiegel setze, weil ich das einfach viel hygienischer finde und so auf Konservierungsstoffe verzichten kann, passiert es immer wieder, dass mir ausgerechnet am Freitagabend die Creme ausgeht. Klar, von außen ist bei den meisten Spendern leider nicht zu sehen, wieviel noch drin steckt. Und weil meine Kosmetikerin am Samstag frei hat, muss ich in diesem Fall die Zeit bis zum Montag irgendwie überbrücken. Mittlerweile habe ich deshalb schon eine ganze Menge Beauty-Rezepte parat. Nicht nur für Cremes, sondern für alles Mögliche, was meiner Haut gut tut. Und weil wir Frauen ja zusammen halten müssen, teile ich die jetzt mit Ihnen. Übrigens, bevor ich es vergesse: Selbstgemachte Beauty sollte am besten im Kühlschrank gelagert und schnell verbraucht werden, weil sie nicht konserviert ist.

Gute-Nacht-Creme für den perfekten Schönheitsschlaf

Für meine Lieblings-Nachtcreme erwärme ich 50 ml Olivenöl und 125 g Sheabutter im Wasserbad, bis sich die Sheabutter aufgelöst hat. Dann erwärme ich 75 ml Calendula-Blütenwasser in einem anderen Topf und gebe sie löffelweise zum Sheabutter-Mix. Zuletzt kommen noch 20 Tropfen Lavendel-Öl dazu geben – das tut der Haut gut und sorgt für entspannten Schlaf. 20 bis 30 Minuten mit dem Mixer rühren, damit die Konsistenz perfekt ist und in einen Tiegel abfüllen. Sheabutter ist einfach perfekt für meine trockene Haut, sie wirkt beruhigend und rückfettend. Das Blütenwasser, das man übrigens auch wunderbar als Tonic nach der Reinigung nehmen kann, sorgt dafür, dass die Haut die reichhaltige Sheabutter aufnehmen kann.

Augen-Gel mit Gurke und Aloe Vera wirkt abschwellend und glättend

Bei Augencremes bin ich super-heikel und als Ersatz für mein heiß geliebtes „Tolériane Ultra Contour Yeux“ von La Roche-Posay (Apotheke) lasse ich nur selbst gemachtes Augen-Gel an meine Haut, das schön kühlend und abschwellend wirkt und nebenbei sogar noch Fältchen glättet. Dafür setze ich zuerst einen Hamamelis-Tee auf. Dafür eine Prise getrocknete Hamamelis (Zaubernuss) mit zwei Esslöffeln siedend heißem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen. Durch ein Sieb abseihen. Zwischendurch einen Teelöffel frischen Gurkensaft mit einem Esslöffel Aloe Vera Gel (am besten frisch aus dem Blatt, ansonsten von Santa Verde) und zwei Gramm Speisestärke in einen kleinen Kochtopf geben, gut vermischen und glatt rühren. Kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen. Einen Esslöffel Hamamelis-Tee unterrühren, bis die Creme zum Gel wird. In einen sauberen Tiegel füllen und im Kühlschrank aufbewahren, das verstärkt die erfrischende Wirkung noch.

Rosenwasser – Orient-Verwöhntipp für Haut & Seele

Von einer türkischen Kosmetikerin habe ich den Tipp, dass Rosenwasser gereizte Haut wunderbar beruhigt. Nebenbei ist sein Duft der beste Stressbuster! Man braucht dafür ca. 3-4 Hände voll ungespritzte Rosenblütenbätter und einen halben Liter Wasser. Zunächst nimmt man nur die Hälfte der Rosenblütenblätter (die hellen Blütenböden abschneiden), gibt sie in einen Topf, übergießt sie mit lauwarmem Wasser, legt den Deckel auf den Topf und lässt ihn 2 Tage stehen. Danach das Rosenwasser abseihen und die zweite Hälfte der Rosenblütenblätter dazu gegeben. Noch mal zwei Tage lang stehen lassen und wieder absieben. Ich fülle die Hälfte davon in eine Zerstäuberflasche, damit ich es zwischendurch einfach mal aufsprühen kann. Die andere Hälfte friere ich in Eiswürfelförmchen ein, für den zusätzlich erfrischenden Effekt.

Peeling für Haut-Sensibelchen

Zwei Esslöffel Naturjoghurt, zwei Esslöffel gemahlene Mandeln und einen Teelöffel Honig mischen und kreisend in die feuchte Haut einmassieren – die Augenpartie aussparen. Die Mandeln haben eine super-sanfte Peeling-Wirkung, regenerieren. Ihr sanfter Rubbel-Effekt regt die Durchblutung an, ohne die Haut zu strapazieren. Joghurt erfrischt und regeneriert und Honig beruhigt. Kurz einwirken lassen und abspülen. Der Effekt: super-zarte, rosige Haut.

Lecker-Variante für Schoko-Fans:

Zwei Stück Zartbitterschokolade (am besten 70%ige) im Wasserbad schmelzen und zum Joghurt-Mandel-Honig-Mix geben. Die Schokolade duftet nicht nur lecker, sie hat echte Anti-Age-Wirkung bei reifer Haut. Dann wie beim anderen Peeling kreisend in die feuchte Haut massieren und abwaschen. Und falls was übrig bleibt – Reste kann man natürlich wunderbar einfach aufessen ;-)

Ausgehschön mit Apfel-Maske

Perfekt, wenn man abends nach einem anstrengenden Tag noch gut aussehen will, ist eine Apfel-Maske. Dafür mische ich einen Teelöffel fein geriebenen Apfel (mit Schale! weil darin das meiste Pektin sitzt) mit 15 g geschlagener Sahne und einem Eigelb. Auftragen und nach 20 Minuten mit einem feuchten Tuch vorsichtig abnehmen. Danach ist die Haut wie aufgepolstert und schön frisch wie nach einem langen Spaziergang. Das Geheimnis: Äpfel wirken durch Pektin und Vitamine straffend, glättend und porenverfeinernd, Sahne, Eigelb regenerieren. Blitz-Variante: Wenn die Zeit nicht reicht, mixe ich den TL geriebenen Apfel einfach mit zwei Esslöffel Joghurt und einem Teelöffel Honig. Der Effekt ist fast der gleiche ;-)

Fruchtiger Lippenbalsam für Lippen zum Küssen

Ach ja und für alle, deren Lippen auch oft trocken sind, ist mein fruchtiger Lip-Balm ein echtes Muss. Dafür gebe ich einen Esslöffel Rapsöl, einen Teelöffel Jojobaöl und einen Esslöffel Lanolin in eine Schale und erwärme den Mix im Wasserbad, bis sich alles aufgelöst hat. Dann gebe ich einen Teelöffel Honig und 10 Tropfen Panthenol sowie zwei Tropfen Zitronen- und drei Tropfen Mandarin-Öl dazu. Alles gut verrühren, in einen Tiegel abfüllen und abkühlen lassen. Die Pflege-Zutaten machen sogar rissige, spröde Lippen samtweich, das Fruchtöl sorgt für den leckeren Geschmack.

Übrigens gibt es demnächst eine Fortsetzung der Selbermach-Reihe – und zwar Verwöhn-Pflege für Körper und Haare!