Lebenstraum: Ein professionelles Umstyling mit Shooting
(©Visagistin/Frisörin Marina Sinnhuber/ Fotograf Stefano Zito)

Eigentlich war es nie ein richtiger Lebenstraum von mir, sondern mehr eine Sache, in die ich reingestolpert bin. Ich fotografiere viel, und die letzten Jahre habe ich mich der People- und Modefotografie gewidmet und so viele Kontakte in der Mode-, Visagisten- und Friseurbranche geknüpft. Eines Tages machte ich mit einer befreundeten Visagistin ein Shooting für einen Blog.

Marie Antoinette Frisur
(©Visagistin/Frisörin Marina Sinnhuber/ Fotograf Stefano Zito)

Es ging um einen simplen Valentinslook. Das Ganze ging flott über die Bühne. Im Anschluss saßen wir beide noch bei einem Kaffee und besprachen die nächsten Projekte. Sie erzählte, dass sie schon immer von den Frisuren Marie Antoinnettes fasziniert war. Ich selbst konnte mich ebenfalls schon immer für die Mode aus dieser Epoche begeistern. Es sei ihr Plan, die berühmte Frisur mit dem Schiff selbst einmal nachzubauen. Allerdings an einem echten Menschen und ohne Haarteile. So führte eines zum anderen. Ich und meine lange Mähne wären perfekt, ihr diesen Traum zu erfüllen, und ob ich dafür zur Verfügung stände. An dieser Stelle sei erwähnt, dass ich noch nie in meinem Leben vor einer Kamera gestanden hatte. Ich liebe die Position dahinter. Nie wäre ich auf die Idee gekommen, davor zu stehen. Die ganze Aufmerksamkeit behagt mir nicht. Aber keine Ahnung, was mich in diesem Moment geritten hat. Spontan sagte ich zu und wir planten das Ganze. Sie besorgte ein Schiff und einen Fotografen und bereitete alles vor. Einige Monate später war es dann so weit. Früh morgens machte ich mich auf den Weg zu ihr. Ich kam mir vor wie in einem Wellnesstempel. Den ganzen Tag war sie mit meinen Haaren beschäftigt. Meine hüftlange Mähne wurde in ein Meer aus Locken verwandelt, und dann ging es ans Eingemachte. Sie fing an, alles in eine Frisur zu bringen. Das Schiff nahm seinen Platz auf meinem Kopf ein. Und dann steckte sie geduldig Locke für Locke. Am Ende gab es noch das passende Make-up und ein Kleid.

Perfekte Marie Antoinette
(©Visagistin/Frisörin Marina Sinnhuber/ Fotograf Stefano Zito)

Marie Antoinnette war perfekt. Das Shooting fand dann in einer kleinen Kapelle statt. Ich war in meinem Leben noch nie so nervös gewesen. Aber der Fotograf war entspannt und nahm mir schnell meine Anspannung. Alles in allem war es ein unvergesslicher Tag mit lieben Menschen und voller neuer Erfahrungen. Die Bilder haben heute einen Ehrenplatz in meiner Wohnung, und ich denke häufig an diesen besonderen Tag zurück, an dem ich mir einen Traum erfüllt habe, von dem ich nicht mal wusste, dass ich ihn hatte.

Ein unbeschreibliches Gefühl
(©Visagistin/Frisörin Marina Sinnhuber/ Fotograf Stefano Zito)