Brot

Die kleinen Herzklopf-Momente des Lebens
(©FooTToo/iStock/GettyImagesPlus)

Wir sehnen uns oft nach großen Herzklopf-Momenten im Leben, dabei sind es oft die kleinen Momente, in denen das Besondere steckt – wir haben im Alltag nur verlernt, darauf zu achten. Deshalb möchten wir Sie in unserer schnelllebigen Zeit dazu einladen, innezuhalten und die kleinen Dinge zu genießen. Dann, das versprechen wir, kommt der Herzklopf-Moment ganz von alleine.

Da jeder anders genießt, haben wir unsere Kunden gefragt, was für sie die besonderen Augenblicke im täglichen Allerlei sind.

Hier 6 kleine Momente im Alltag, die jeder bewusster genießen sollte:

Ein sehr gutes Essen genießen

Der Duft von frisch gebackenem Brot hängt in der Luft, die selbst gemachte Erdbeermarmelade steht schon auf dem Frühstückstisch bereit, jetzt müssen nur noch die Eier fertig werden. Ob mit einem Frühstück oder mit einem warmen Abendessen: der Gaumen lässt sich einfach gern verwöhnen. In unserem hektischen Alltag vergessen wir das leider oft – dabei ist genießen so wichtig. Ein Streuselkuchen schmeckt nicht nur einfach köstlich, sondern kann auch Erinnerungen an Omas Kaffeekränzchen wecken, an das wir uns lächelnd erinnern.

Noch schöner wird ein selbst gemachtes Essen, wenn wir es mit guten Freunden teilen. Denn diese Momente werden zu Erinnerungen, die uns in der Zukunft ein Lächeln schenken.

Unser Tipp: Bereiten Sie doch mal ein Fast-Food-Gericht wie Burger selbst zu. Es ist erstaunlich, wie kreativ und vielseitig Sie dabei sein können. Backen Sie die Brötchen hierfür doch einfach selbst; Rezepte gibt es wie Sand am Meer. Und mit was den Burger belegen? Ganz traditionell mit Tomaten, Gurken und Käse – oder wie wäre es mit Hühnchen oder Avocado?

Es sich gemütlich machen in der kalten Jahreszeit

Sich mit einem guten Buch, einer Tasse heißem Kakao und einer Kuscheldecke auf der Couch einrollen – auf dem Tisch steht die Kerze neben der Keksschüssel: Wenn es kälter wird, lassen einem solche Wohlfühl-Kuschel-Momente wieder das Herz aufgehen.

Unser Tipp: Gemütlichkeit hängt oft vom Licht ab. Natürliche Lichtquellen wie ein Kaminfeuer oder Kerzen sind besser als kühles Neon-Licht. Sie haben keinen Kamin? Dann nehmen Sie doch einfach einen alten Teller oder eine Terrakotta-Schale und stellen Sie mehrere Kerzen darauf: Voilà, fertig ist Ihr kleines Kerzen-Meer.

Etwas tun, was man als Kind gern gemacht hat

Sie haben es als Kind geliebt, den ganzen Sonntag im Schlafanzug abzuhängen und gar nichts machen zu müssen? Dann probieren Sie das doch mal wieder aus. Sie glauben gar nicht, wie entspannt es sein kann, wenn einem schon die Kleidung signalisiert, dass Sie heute einfach nichts vorhaben. Oder wie war es mit Laubhaufen? War es nicht einfach großartig, in diese zu springen und zu sehen, wie das bunte Laub sich um einen verteilt? Das ist auch als Erwachsene noch unglaublich schön – und lässt das Kind in Ihnen jauchzen. Lebensfreude pur! Oder gibt es ein Gericht, das Ihnen Ihre Mama immer gemacht hat, wenn es Ihnen nicht gut ging? Vielleicht „arme Ritter“? Dann bereiten Sie sich das Gericht Ihrer Kindheit doch wieder einmal zu – denn auch über Geschmack und Geruch werden Erinnerungen wach, die uns wundervolle Glücksmomente zurückbringen können.

Unser Tipp: Gibt es noch eine Freundin aus Kindheitstagen? Oder aus der Studienzeit? Jemanden, von dem Sie schon ewig nichts mehr gehört haben? Dann rufen Sie diese doch wieder an – es tut unglaublich gut, sich mit jemanden auszutauschen, der die unbeschwerten Kindheits- und Jugendjahre miterlebt hat.

Sich Zeit für die Familie nehmen

(©SolStock/E+/United Kingdom)

Was gibt es Schöneres, als das Lachen eines Kindes. Ob es das eigene ist, das Enkelkind oder das Patenkind: Kinder erden einfach ungemein und lehren einen, das Glück des Augenblicks zu genießen. Sei es der Regenbogen, der sich in der Pfütze spiegelt oder der Wind, der an den Bäumen rüttelt, die Kastanien, die es zum Aufsammeln gibt oder das Wunder der ersten Rutschfahrt. Die Welt gemeinsam mit den Augen eines Kindes zu betrachten gehört mit zu den allerschönsten Herzklopf-Momenten.

Unser Tipp: Lesen Sie doch Ihrem Kind oder Enkelkind einmal eine Geschichte aus Ihrer Kindheit vor. Vielleicht aus „Die Brüder Löwenherz“, „Trotzkopf“ oder „5 Freunde“ – teilen Sie Ihre Herzgeschichten mit den Kleinen und freuen Sie sich daran, gemeinsam in die Wunderwelt der Fantasie abzutauchen.

Eine kleine gute Tat

Achtsam durch die Welt gehen und schauen, wie es anderen geht. Braucht eine ältere Dame vielleicht Hilfe beim Straßenüberqueren? Sehen Sie einen Touristen hilflos mit einem Stadtplan hantieren? Kommt eine Mutter mit ihrem Kinderwagen nicht die Treppe hinunter? All das sind nur Kleinigkeiten, aber Sie werden sehen, wie schön es ist, von einem Fremden mit einem Lächeln belohnt zu werden, wenn Sie einfach und unkompliziert helfen.

Unser Tipp:

Halten Sie heute doch einfach Ausschau danach, wer Ihre Hilfe gebrauchen könnte. Vielleicht ist es ja nur die Spülmaschine im Büro, die niemand ausräumt oder kennen Sie jemanden, der mal ein offenes Ohr gebrauche kann? Einfach mal jemanden anrufen und denjenigen fragen, wie es geht, kann schon einen Unterschied machen.

Schlechtes Wetter genießen

(©LeManna/iStock/GettyImagesPlus)

„Schlechtes Wetter gibt es nicht – nur schlechte Kleidung“. Wenn Sie sich diesen Spruch zu Herzen nehmen, dann lassen Sie sich auch von einem grauen Regentag nicht die Laune verderben. Im Gegenteil, genießen Sie die Kälte, das Prickeln auf Ihrer Haut und freuen sich auf den leckeren heißen Tee zu Hause. Können Sie sich daran erinnern, wie viel Spaß es als Kind gemacht hat, einfach in Pfützen zu springen? Versuchen Sie es – auch als Erwachsene kann es unheimlich befreiend sein, einfach mal das innere Kind loszulassen. Und sie werden sehen: Der Bürgersteig ist plötzlich nicht mehr voller nasser Fallen, sondern voller wundervoller Möglichkeiten.

Unser Tipp:

Gerade bei schlechten Wetter bietet es sich an, der Stadtbücherei einen Besuch abzustatten. Die ruhige Atmosphäre lädt dazu ein, gemütlich in den Bücherregalen zu stöbern und Schätze zu entdecken.

Innehalten

Jeder Tag ist voller Momente, die sich lohnen, betrachtet zu werden. Wenn Sie morgens routinemäßig Ihren Kaffee zubereiten, dann bleiben Sie doch einfach einen Moment vor der Kaffeemaschine stehen und warten ab, bis sich der Duft nach frisch gebrühtem Kaffee verbreitet. Was für ein Versprechen! Oder wenn Sie unterwegs sind und die Herbstsonne kommt zaghaft zum Vorschein: Bleiben Sie doch einfach mal stehen und spüren die sanfte Wärme auf Ihrer Haut. Statt abends hektisch in die Wohnung zu stürmen, um die Einkäufe auszuräumen, um gleich mit dem Kochen anzufangen, kann es sehr erholsam sein, einfach erst einmal anzukommen. Sich kurz hinzusetzen und die Ruhe zu genießen – oder auch die Begrüßung der Lieben.

Unser Tipp:

Nehmen Sie sich Zeit für die kleinen Herzklopf-Momente im Leben – Sie werden sehen, wie aus vielen kleinen ein großer werden kann.