Flecken richtig entfernen - Tipps & Tricks

©FotoDuets/iStock/Getty Images Plus

Ein kleiner Schubs, ein kurze Unachtsamkeit und schon ist es passiert – ein Fleck auf Ihrer Lieblingskleidung. Jetzt gilt vor allem eins: ganz schnell handeln.

Eintrocknen darf das Malheur auf keinen Fall. Zum Glück haben wir für Sie das passende Hausmittel, mit dem Sie kleine und auch große Flecken effektiv reinigen können.

Inhaltsverzeichnis:


Ob Fleckenentfernung erfolgreich ist, hat in erster Linie mit der Ursache zu tun: Es gibt Fettflecken, stärkehaltige oder zuckerhaltige Flecken, meist werden diese durch Nahrungsmittel verursacht. Milch-, Eier- oder Blutflecken sind eiweißhaltig und müssen anders behandelt werden. Daneben gibt es noch gerbstoffhaltige Flecken, die von verschüttetem Kaffee, Tee oder Wein herrühren. Manche Flecken sind farbig gebunden, beispielsweise von Schminke, manche farbig ungebunden, wie von Tinte oder Haarfarbe. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese Verschmutzungen rückstandslos aus Ihrer Kleidung bekommen.


Tipps zur Fleckenentfernung

1. Sofort reinigen

Flecken sollten Sie immer so schnell wie möglich behandeln, bevor etwas eintrockenen kann. Je länger der Fleck unbehandelt bleibt, desto schwieriger wird die Fleckenentfernung. Das gilt vor allem für Blut-, Kaffee- und Rotweinflecken. Aber auch Wasserflecken, Fettflecken und Schweißflecken sollten Sie so bald wie möglich reinigen.

2. Hausmittel statt teure Reiniger

Hausmittel sind bei der Fleckenentfernung meist die bessere Alternative gegenüber teuren Fleckenentfernern aus der Drogerie, deren chemische Zusammensetzung Ihrer Kleidung sogar schaden kann. Greifen Sie besser zu Altbewährtem: Das schont den Stoff, kostet weniger und ist in jedem Haushalt vorhanden.

3. Zuerst testen

Ist ein Malheur passiert, müssen Sie schnell handelt. Doch bevor Sie Ihre Lieblingsbluse beim Versuch der Fleckenentfernung ruinieren, sollten Sie das Hausmittelchen an einer unauffälligen Stelle testen. Jedes Material muss entsprechend seiner Empfindlichkeit behandlet werden. Seide ist beispeilsweise viel vorsichtiger zu reinigen als Baumwolle. Schließlich soll nur der Fleck weg und nicht die Farbe. Achten Sie dabei auch immer auf das Pflegeetikett. Der Hinweis „keine örtliche Fleckenentfernung“ bedeutet: Finger weg vom Fleck. Denn bei einer unprofessionellen Reinigung können Fasern angegriffen werden und sogar Löcher entstehen.


Behandlung von empfindlichen Stoffen

Flecken landen gerne auf sehr empfindlichen Materialien. Doch leider sind nicht alle Tipps zur natürlichen Fleckenentfernung für jedes Material geeignet.

Materialunabhängig gilt grundlegend, dass Sie versuchen sollten den Fleck möglichst nicht in das Gewebe hineinzutreiben. Tupfen Sie den Fleck mit einem sauberen Tuch ab, um so viel Flüssigkeit wie möglich zu entfernen, bevor die Fleckenbehandlung beginnt.

Empfindliche Stoffe wie Seide, Leinen, Kaschmir oder Schurwolle sollten Sie weder stark Reiben noch Bürsten! Das schädtig die Faser meist nur. Tragen Sie ein mildes Shampoo auf dem Fleck auf und geben das Kleidungsstück im Anschluss in die Wäsche.

Backpulver, Zitrone und Essig – das Dreigespann für effektive Fleckentfernung

© svehlik/iStock/Getty Images Plus

Fleckenentfernung mit Haushaltsmitteln

Fleckenentfernung mit dem Wundermittel Backpulver

Backpulver ist ein wahrer Tausendsassa, für Flecken jeder Art zu verwenden. Vor allem eignet sich Backpulver prima für Fett- und Ölflecken. Dafür das Backpulver mit ein paar Tropfen Wasser vermischen, bis eine Paste entsteht. Diese Paste auf den Fleck verteilen und so lange einwirken lassen, bis die Paste getrocknet ist. Anschließend das trockene Pulver etwas abschaben und die Kleidung wie gewohnt waschen. Fertig – und der Fleck ist weg.

Fleckenentfernung mit Zitronen

Ob Zitronensaft oder Zitronensäure – beide sind sehr effektive Fleckenentferner. Das klappt am besten bei Tomaten- und Rotweinflecken. Geben Sie einfach etwas Zitronensäure direkt auf den Fleck und lassen Sie es eine Weile einwirken. Dann das Kleidungsstück wie gewohnt waschen.

Fleckenentfernung mit Essig

Essig haben Sie sicherlich immer im Haus. Super, damit geht es hartnäckigen Flecken an den Kragen. Make-up-Flecken und Kugelschreiberflecken lassen sich mit Essig besonders gut entfernen. Tränken Sie dafür den Fleck mit Essig und lassen Sie das Ganze gut einziehen. Anschließend mit einem weichen Tuch den Fleck vorsichtig aus dem Stoff reiben.

Backpulver, Zitronen und Essig – diese drei simplen Hausmittel hat sicherlich jeder zu Hause. Schnell und einfach können Sie damit viele Arten von Flecken entfernen. Wichtig ist nur, dass Sie schnell handeln und den Fleck nicht eintrocknen lassen. Gewappnet mit diesen Hausmitteln können Sie Flecken jetzt ganz entspannt entgegentreten.