Dünnes Haar: Volumen-Tricks für feines Haar (©grinvalds/iStock/GettyImages)

Sie finden Ihr Haar zu dünn? Dann befinden Sie sich in bester Gesellschaft. Immerhin jeder zweiten Frau in Deutschland geht das nämlich genauso. Seitdem ein Friseur mir mal gesagt hat „Du hast echtes Kaschmir-Haar“, habe ich meinen Frieden mit dem mangelnden Volumen gemacht. Ich stell’ mir einfach vor, dass mein Haar besonders kostbar ist. Dementsprechend gut behandele ich es auch. Schließlich wasche ich auch meine Kaschmirpullis nicht mit irgendeinem Waschmittel oder womöglich zu heiß!

Power-Pflege für mehr Volumen

Volumen ist auch eine Frage der richtigen Pflege, denn mit den falschen Produkten fällt das Haar ganz schnell in sich zusammen. Ich wasche mein Haar täglich mit Shampoo, das Styling-Rückstände, die das Haar beschweren, gründlich entfernt und die Haarfasern stärkt(„Kevin Murphy Balancing Wash“, 150 ml ca. 22 €). Mein Turbo-Tipp für feines Haar: Pflege-Spray ohne Ausspülen, das nach dem Waschen auf das handtuchtrockene Haar gesprüht wird. Es gibt Ansatz-Volumen, macht die Haare seidig und verhindert, dass sie sich elektrostatisch aufladen („Volumea Pflege-Spray“, René Furterer, 125 ml ca. 13 €, in Apotheken).

Meine Tipps: Styling mit Bodybuilding-Effekt

Zuerst mal einen Klecks Schaumfestiger in den Handflächen verteilen und auf die Ansätze geben. Den Kopf seitlich neigen und gegen die Wuchsrichtung föhnen. Die Kopfhaut dabei kreisend massieren. Das sorgt für Ansatz-Volumen.

Volumen für langes Haar

Bei Haaren, die mindestens schulterlang sind, sorgt diese Technik für super-schonendes Volumen: Das trockene Haar mit Festiger besprühen und Strähnen-weise auf XXL-Wickler eindrehen. Mit Clips fixieren und lufttrocknen lassen. Für Volumen zwischendurch: Haarspray auf die Handinnenflächen sprühen und damit die Haaransätze über Kopf aufkneten.

Täglich waschen?

Am besten wäscht man feines Haar täglich. Wenn das aus Zeitgründen mal ausfallen muss, sorgt Trockenshampoo dafür, dass man nicht aussieht wie eine gebadete Maus. Das Puder saugt Feuchtigkeit und Fett auf und gibt Volumen. Ideal: Transparentes Trockenshampoo („Percy & Reed Invisible Dry Shampoo, 150 ml ca. 17 €),  weil sogar dunkle Haare damit nicht den üblichen Grauschleier bekommen. Aufsprühen und Haare über Kopf ausbürsten.

Fit-Tricks für mehr Fülle

Ein wirksamer Profi-Trick ist auch: Den Scheitel möglichst öfter mal wechseln. Schon eine Verlagerung von einem Zentimeter bringt mehr Stand am Ansatz, weil sich die Haarwurzeln dadurch aufstellen.

Profi-Hilfe: Volumen-Schnitt & -Farbe

Volumen-Schnitt & -Farbe

Mit dem richtigen Volumen-Schnitt wirkt feines Haar sofort viel üppiger. Der Grund: Sogenannte Stützhaare wirken wie Säulen, die das Haar drumherum aufrichten und so für Stand am Ansatz sorgen. Auch Farbe kann optisch Volumen erzeugen. Bei hellem Haar wirken sogenannte Low-Lights (dunklere Strähnchen) für Fülle. Beim Blondieren raut die Schuppenschicht der Haare auf. Ideal sind übrigens Strähnchen in 2-3 Nuancen, weil sie einen 3-D-Effekt haben und das Haar viel voller aussehen lassen.

Innere Stärke fürs Haar

Und auch von innen kann man etwas für mehr Volumen tun. Wenn die Haare mit zunehmendem Alter dünner werden, liegt es daran, dass die Haarwurzeln durch die hormonelle Umstellung nicht mehr so gut mit Nährstoffen versorgt werden. In diesem Fall hilft eine 3 Monats-Kur mit Hirseextrakt, das die Haare mit Silizium stärkt, Vitamin B5, das die Zellregeneration unterstützt und Cystin, dem natürlichen Grundbaustein der Haarsubstanz (z. B. „Priorin“, 120 Kapseln kosten ca. 30 €).