Dolce Vita auf Sardinien: Willkommen im Paradies
(©lucien82 / iStock / Getty Images Plus )

Endlose Strände, strahlend blaues Wasser und unberührte Natur: Willkommen auf Sardinien. Willkommen auf der italienischen Insel mit den wohl schönsten Stränden am Mittelmeer. Zu entdecken gibt es hier einiges: Wandertouren führen durch idyllische Orte, Bootstouren von Bucht zu Bucht – eine schöner als die andere. Kilometerlange weiße Sandstrände und azurblaues Meer, klar bis auf den Grund. Strahlende Sonnentage mit herrlich warmen Temperaturen und kulinarische Leckereien von Pecorino und Pane Carasau über traditionelle Pizzen bis hin zur typischen Sarda Pasta. Einfach perfetto! Kommen Sie mit auf eine Reise ins Paradies.

Unser Ausgangspunkt ist das romantische, charmante Dorf Santa Lucia, ungefähr eine Stunde von Olbia entfernt. Sein Strand führt direkt zu kleinen, umliegenden Dörfern, wo Besucher viele gemütliche Apartments finden. Genau das Richtige, um Land und Leute kennenzulernen. Wir nehmen Sie mit auf eine Tour zu den schönsten Orten.

Karibisches Flair in San Teodoro Spiaggia La Cinta

Einige Fahrtminuten von Santa Lucia entfernt befindet sich ein traumhafter Strand: weißer, feiner Sand, azurblaues Meer, eingebettet in ursprüngliche Natur voll sattem Grün, am Fuße einer beeindruckenden Gebirgskette. Ein atemberaubender Anblick. Das Wasser, sanft und warm, lädt ein zu verweilen. Ein perfekter Ort, um den Alltag zu vergessen und herrliche Momente zu genießen.

Ein unvergessliches Erlebnis: von Cala Fuili bis Cala Luna

Cala Fuili bei Cala Gonone

Weiter die Küste entlang, Richtung Süden erreichen wir Cala Fuili. Die Schönheit der winzigen Bucht mit ihrem türkisblauen, klaren Wasser ist nur schwer zu übertreffen. Der Strand befindet sich zwischen Bergen und ist so windgeschützt. Kein Wunder, dass Cala Fuili ein Hotspot für Kletterer ist. Das am Meer kein feiner Sandstrand liegt, kann diesem traumhaften Ort nichts vor seiner Faszination nehmen. Mit dem passenden Schuhwerk steht dem perfekten Tag am Strand nichts im Wege.

Grotta del Bue Marino
(© elisalocci/ iStock / Getty Images Plus)

Und wer sich an den schönen Buchten und Stränden nicht sattsehen kann oder wer einen einsamen Ort sucht, der kann von hier aus ein Boot mieten und die nächsten Buchten ansteuern. Landschaftlich berauschend ist auch die Wanderung von Cala Fuili über Spiaggia Ziu Santoru und Grotto del Bue Marion bis zum Spiaggia de Cala Luna. Gutes Schuhwerk ist allerdings ratsam, da der Weg sehr steinig und steil ist. Aber die Mühe lohnt sich.

Tahiti alla Italia: Cala Coticcio Caprera

Strand von Cala Coticcio
(©CAHKT / iStock / Getty Images Plus )

Im Norden von Sardinien liegt ein weiteres Highlight, das auf keiner Inseltour fehlen darf: die Insel La Maddalena. Ein kleines Stück Tahiti im Mittelmeer. Besucher erreichen die Insel bequem mit einer Fähre von Palau aus. Zu La Maddalena gehört die etwas kleinere Insel Caprera, die über eine beeindruckende Brücke leicht zu erreichen ist. Beide Inseln sind gut mit dem Fahrrad oder per Auto zu erkunden. Auf Caprera finden Besucher viele Wanderwege durch die unberührte Landschaft. Wer möchte, kann auch per Boot die Inseln umrunden und so in manch einsamen Buchten verweilen. Die wahrscheinlich schönste von ihnen ist die Cala Coticcio – ein kleines Stück Paradies mitten im Meer. Die See ist strahlend blau und klar. Fische tummeln sich im warmen Wasser. Seesterne, Muschel und vieles mehr können Naturliebhaber unter Wasser leicht entdecken und beobachten. Ein Traum für Taucher und Schnorchler. Veranstalter vor Ort bieten durchdachte und spannende Touren an, sodass sich auch spontane Besuche lohnen. Einfach hinfahren und den Tag genießen.

Kulinarische Highlights

Kulinarische Highlights

 Es wundert nicht, dass auf Sardinien viel Fisch und viele Meeresfrüchte gegessen werden. Sie sind Basis vieler traditioneller Gerichte und schmecken einfach fantastisch – kommt der Fisch doch direkt frisch aus dem Meer vor der Haustür. Am besten lassen sich Besucher ein Restaurant vor Ort empfehlen. Die Einheimischen kennen die besten Orte. Fast in jedem Restaurant wird das traditionelle Brot Pane Carasau gereicht, übersetzt „Splitter-Brot“. Es ist hauchfein und knusprig, so dünn wie Pergament. Seinen Ursprung hat das Brot als Wegzehrung sardischer Hirten, da es sich sehr gut und vor allem lange aufbewahren lässt.  Pane Carasau harmoniert perfekt zu Vorspeisen. Beispielsweise zu einer der bekanntesten Spezialitäten: dem Pecorino. Pecorino ist ein sehr würziger Käse, der auf Sardinien in großen Mengen hergestellt wird. Er verfeinert viele traditionelle Gerichte und wird zum Überbacken von Aufläufen und Quiches verwendet. Auch auf die typische Pizza Sarda kommt der leckere Käse. Zusammen mit der traditionellen Sarda-Wurst entsteht so ein einmaliges Geschmackserlebnis. Ein Muss für jeden Sardinien-Besucher.

Eine weitere Spezialität ist die Pasta Malloreddus – ein Klassiker der sardischen Küche. Die Nudeln sind sehr klein und erinnern an Gnocchi, sind aber aus Hartweizengrieß. Und am besten schmecken sie natürlich mit reichlich Pecorino darüber. Wir wünschen guten Appetit und viel Vergnügen in Ihrem Urlaub – vielleicht ja auf Sardinien.