23.März 2018

Seide richtig waschen

Seide richtig waschen
(©ICHIRO KATAKAI/Getty Images)

Seide – der hauchfeine und exquisite Stoff ist für den Körper das, was Brillanten für den Schmuck sind: die edelste Ausdrucksform. Der Ursprung dieses außergewöhnlich luxuriösen Stoffs liegt in China und wurde dort bereits vor ungefähr 5.000 Jahren hergestellt. Auch im Mittelmeerraum gab es seit dem 4. Jahrhundert v. Chr. Seide, die von heimischen Seidenraupen gewonnen wurde. Doch wurde diese schließlich durch den Handel mit China verdrängt, da die chinesische Seide sehr viel reiner und noch feiner war. Bis heute fasziniert uns dieser hauchzarte Stoff und veredelt jede Garderobe, denn seine Eleganz ist zeitlos. Das seidig-leichte Gefühl auf der Haut ist einfach unbeschreiblich und der Grund hierfür ist ihre besonders feine und glatte Faserstruktur.  Zudem hat  Seide die beste die beste Hautverträglichkeit – kein Wunder dass dieser Stoff sich als wahrer Luxus etabliert hat. Aber wie es so üblich ist muss die Schönheit dieses Stoffes ganz besonders gepflegt werden um möglichst lange uns glücklich zu machen.  Um Seide richtig zu waschen müssen einige Schritte beachtet werden.

Zum Artikel
 

Im Winter braucht unsere äußere Hülle öfter mal ein Extrabonbon Pflege. Denn Kälte greift den Hydrolipidfilm, unseren hauteigenen Schutz an. Er wird schnell löcherig, weil die Talgdrüsen jetzt deutlich weniger Fett produzieren. Zusätzlich enthält die kalte Luft weniger Feuchtigkeit. Auch der ständige Wechsel von Kälte draußen und Heizungsluft drinnen ist purer Stress für die Haut. Kein Wunder also, wenn sie viel trockener ist als sonst.

Zum Artikel
 

Klar, mit Farbe kann man echt zaubern. Dass Stars und Topmodels ungeschminkt meistens auch völlig unspektakulär aussehen, wissen wir, seit immer mehr Zeitschriften die Promis auch mal ungeschminkt zeigen. Und natürlich kann ein cleveres Make-up locker ein paar Jahre wegmogeln und dafür sorgen, dass wir – je nach Farbe und Anlass – frisch oder verführerisch aussehen.

Zum Artikel
 

Es gibt Jahreszeiten, da gilt in Sachen Beauty ganz klar: mehr ist mehr!! Vor allem, wenn das Thermometer draußen Minusgrade und drinnen mollige 20 Grad plus anzeigt. Kein Wunder, wenn bei diesem Temperatur-Auf und Ab unsere Haut verrücktspielt und die Haare elektrisch abstehen. Höchste Zeit für ein paar Extra-Bonbons!

Denn ganz ehrlich, manche Körperstellen kommen bei der täglichen Schönheitsroutine einfach zu kurz und die schwächeln dann natürlich optisch als erste. Hier also aus aktuellem Anlass meine Lieblings-Verwöhn-Extras von Kopf bis Fuß:

Zum Artikel
 

Heute geht es mal um Farben – und zwar fürs Gesicht.

Um es direkt mal vorab zu sagen: Das Rad wurde auch in dieser Saison nicht neu erfunden ;-)

Das kann uns aber eigentlich egal sein, denn letztendlich soll Make-up doch vor allem eines: uns besser aussehen lassen, oder?

Zum Artikel
 
21.August 2016

Das schmeckt der Haut!

Der Spruch „Du bist was Du isst“ gilt auch in Sachen Beauty. Denn unsere Haut ist ganz klar ein Spiegelbild unserer Ernährung. Ernährungsforscher sind überzeugt davon, dass wir mit den perfekten Beauty-Lebensmitteln den Haut-Alterungsprozess deutlich verlangsamen können und – wenn wir es besonders gut machen – sogar wieder jünger aussehen. Das sind doch gute Neuigkeiten, oder??

Mediziner haben herausgefunden, dass winzige Entzündungen im Gewebe der Haut die Ursache für typische Alterszeichen wie Falten und schlaffes Bindegewebe sind. Diese Entzündungen, die durch sogenannte Freie Radikale (die durch UV-Strahlen entstehen) ausgelöst werden, machen die Haut gereizt, überempfindlich und damit angreifbarer.

Zum Artikel
 

Mal unter uns – je älter wir werden, umso mehr Nörgel-Punkte gibt es vor dem Spiegel oder wenn man Fotos von sich sieht, stimmt´s? Das kann einem echt die Laune verderben – es sei denn, man kennt die richtigen Tricks, um ein paar Jahre zu streichen.

Klar, jeder mogelt, wenn es ums Aussehen geht – allen voran Promis & Models! Und weil ich gerne teile, kommen hier meine Lieblings-Tricks für ruckzuck tolles Aussehen.

Zum Artikel
 

Unsere sogenannte Mitte kann ganz schön nerven. Vor allem, wenn sie sich so nach vorn wölbt, dass Hosen & Co. anfangen zu kneifen. Ich will Euch jetzt gar nicht mit zu viel Wissen langweilen, heute gibt es mal wieder Tipps satt, nämlich alles für einen flacheren Bauch.

Nur schon mal als anspornende Info: Weil die Stoffwechsel-Aktivität der inneren Fettzellen rund um die Bauchregion sehr hoch ist, wird man die unerwünschte Wölbung viel schneller los als beispielsweise am Po, an dem sich die trägen, äußeren Fettzellen ballen.

Und weil vor allem Ballaststoffe in der Lage sind, den Stoffwechsel der Fettzellen noch stärker anzukurbeln, esse ich jetzt vor allem Vollkorn-Produkte – auch wenn das französische Baguette noch so lecker ist. Schade eigentlich, dass besonders leckere Sachen fast immer auch Dickmacher sind, oder?!

Zum Artikel
 

Grundsätzlich gilt: Je lockerer die Frisur, umso besser die Jung-Wirkung.
Nicht umsonst ist Meg Ryans fransiger Kurzbob nach wie vor die Nummer Eins in Sachen Lieblingsfrisur, wenn es darum geht, die Uhr zurück zu drehen. Jung-Faktoren sind bei ihr ganz klar die aufspringenden Spitzen, richtig viel Volumen und ein Blond, das aussieht, wie nach einem langen Urlaub am Meer.

Zum Artikel
 
21.April 2016

Zucker macht schön

Ja, Sie haben richtig gelesen! Auch, wenn man es kaum glauben kann, weil die süßen Kristalle ja einen denkbar schlechten Ruf haben und zwar, Falten zu machen und sich auf die Hüfte zu legen. Allerdings können sie auch ganz anders – und zwar wenn es um Beauty-Anwendungen geht.

Zum Artikel