Tippen und Enter drücken.

Weihnachtszeit mit PETER HAHN

Ein aufregendes Modejahr neigt sich langsam dem Ende zu. In den Innenstädten hängen funkelnde Lichterketten, mächtige, geschmückte Tannen zieren Plätze, der Duft von Zimt und Glühwein liegt in der Luft – Weihnachten steht vor der Tür. Jetzt gibt es viel zu tun: das Weihnachtsmenü vorbereiten, Geschenke für die Lieben besorgen, Adventsabende planen, das Haus schmücken. In all der Hektik vergessen wir schnell die wahre Bedeutung von Weihnachten. Nehmen Sie sich jetzt bewusst Zeit für Besinnlichkeit und Gemeinsamkeit. Blicken Sie in sich hinein. Blicken Sie zurück auf das Jahr und entdecken Sie, was wirklich wichtig ist.

Unsere Bloggerinnen Anja, Simone J., Nicole, Tanja, und Simone A. haben genau das gemacht und möchten ihre Gedanken, Traditionen und das ganz besondere Weihnachten mit Ihnen teilen.

#christmastime

SIMONE JACOB

Weihnachten bedeutet für mich Familie und damit die Besinnung auf das Wesentliche. Das ist für mich die tiefe Verbindung zu meinen Kindern, meinem Bruder, meinen Eltern und meinem Liebsten. Die Liebe zu ihnen ist an Weihnachten besonders gegenwärtig und ich empfinde tiefe Dankbarkeit, dass sie mich in meinem Leben, bei allen Höhen und Tiefen, begleitet haben. Das heißt nicht, dass zwischen uns alles immer harmonisch ist. Auseinandersetzungen dürfen und müssen sein, aber wenn ich in mein Herz schaue, spüre ich, dass alles Geplänkel nur Störgeräusche sind. Was wirklich zählt, ist unsere Liebe und Verbundenheit füreinander. An Weihnachten kommen wir zusammen, um das zu feiern.

Manchmal denke ich: Oje, schon wieder bald Weihnachten. Das bedeutet auch immer Organisation. Wo wird gefeiert, was gibt es zu essen, wem schenke ich was? Das kann schnell in Stress ausarten. Trotzdem komme ich meist ganz unerwartet in Weihnachtsstimmung. Oft fängt es damit an, dass ich die Weihnachtsdeko hole und das Haus schmücke. Ich mache mir zu jeder Person Gedanken und überlege, was das ideale Geschenk sein könnte. Telefonate und Treffen folgen, bei denen ich den geliebten Menschen möglichst unauffällig „ausfrage“. Dadurch kommen wir uns auch näher.

So ist nicht nur Weihnachten, sondern insbesondere die Vorweihnachtszeit, in der ich mich intensiv mit meiner Familie und Freunden beschäftige, wunderschön für mich.

#christmastime

SIMONE ADAMS

Weihnachten bedeutet für mich, Zeit mit meinen Liebsten zu verbringen. Gemeinsam entspannte Stunden erleben, das kommt leider nicht mehr so oft vor und ist daher für mich der wahre Luxus im Leben. Ich bekomme mit, dass es zu Weihnachten in manchen Familien so richtig knallt, und das nicht im positiven Sinne. Daher achte ich sehr darauf, dass vor und zu Weihnachten kein Stress und keine Hektik aufkommen. Das ist mir sehr wichtig. Auch wenn die gemeinsamen Feiertage sehr schön sind, bin ich kein Fan davon, von einer Feierlichkeit zur nächsten zu jagen. Ich liebe zwar das leckere Essen, aber etwas Rückzug und Besinnung tun uns allen sehr gut. Alles kann, nichts muss. Ganz ehrlich: am meisten Freude bringt mir die freie Zeit, mal auszuschlafen und einen Gang runterzuschalten. Und ich freue mich riesig, wenn ich anderen mit meinen Geschenken eine Freude bereiten kann.

#christmastime

ANJA FRANKENHÄUSER

Weihnachten ist zusammen mit dem ganzen Advent meine liebste „Jahreszeit“. Ich versuche mich von all dem Rummel nicht verrückt machen zu lassen und bringe ganz bewusst Momente der Stille und Einkehr in meinen Alltag. Ich zünde Kerzen an und mache es mir und meinen Lieben ganz kuschelig und gemütlich. Weihnachten ist für mich die Zeit der Rückschau und Besinnung. Ich blicke auf zurückliegende Monate und lasse das Jahr Revue passieren.

Wichtig an Weihnachten ist mir die Festlichkeit. Es sind besondere Tage, denen besondere Aufmerksamkeit gewidmet sein soll: sich hübsch anziehen, auch wenn man zu Hause ist. Sich mit den Menschen umgeben, die einem wichtig sind. Alles schmücken und sich daran erfreuen. Ich freue mich, wenn wirklich etwas Friede einkehrt und die Straßen still werden. Wenn es dann noch schneit, ist Weihnachten perfekt. Geschenke sind an Weihnachten nicht wichtig für mich. Und wenn es doch ein Präsent sein soll, setze ich auf „weniger ist mehr“. Lieber ein wertiges Stück als viele kleine Sachen, mit denen man nichts anfangen kann. Ich freue mich immer über Bücher oder ein langlebiges Stück aus Kaschmir, aber das erwarte ich nicht.

#christmastime

NICOLE LANGE

Ich bin sehr traditionell aufgewachsen und will das auch meinen Kindern weitergeben. Für mich ist das Fest eine wundervolle Familienzusammenkunft. Und ich möchte, dass meine Kinder verstehen, warum wir Weihnachten feiern. Auch wenn dann doch die Geschenke das Highlight an Heiligabend sind: Das Schönste ist, dass die ganze Familie zusammenkommt – Jung und Alt.

An Heiligabend sind immer alle bei uns. Ich organisiere das Essen und lade herzlich ein. Da ist dann ganz schön was los. Vor dem großen Weihnachtsmahl gehen wir traditionell in den Familiengottesdienst. Wie jedes Jahr sind meine Kinder beim Krippenspiel in der Kirche mit eingebunden. Das ist für mich immer ein sehr schöner und emotionaler Moment. Da fließen auch schon mal Tränchen.

In der Vorweihnachtszeit, die ich sehr genieße, versuche ich immer, alle Geschenke so früh wie möglich zu besorgen. Ist alles in Ruhe und rechtzeitig eingekauft und organisiert, habe ich im Dezember Zeit, die weihnachtliche Stimmung zu genießen und unbeschwert über die Weihnachtsmärkte zu bummeln. Unser Credo ist, dass nur die Kinder beschenkt werden. Wir Erwachsenen spenden immer Geld an die Kindernothilfe und schenken uns gegenseitig nichts. Das ist bei uns feste Tradition. Genauso wie das gemeinsame Plätzchenbacken. Wir dekorieren das Haus ganz weihnachtlich, schmücken den Weihnachtsbaum und basteln den Adventskranz. Ich bin zuständig für die Adventskalender und lese Weihnachtsgeschichten vor. Am Nikolausabend stellen die Kinder ihre Stiefel vor die Türe und morgens können sie es kaum erwarten – immer wieder ein toller Moment.

#christmastime

TANJA JAGER

Weihnachten bedeutet für mich Kerzenschein, Lebkuchen und ein Lichtermeer in der dunklen und tristen Jahreszeit. Das Fest der Liebe nutze ich gerne, um innezuhalten und auf das vergangene Jahr zurückzublicken. Das Wichtigste ist das Zusammensein. Gerade in unserer schnelllebigen Zeit genieße ich die Ruhe und Besinnlichkeit mit meiner Familie. Gemeinsam verbringen wir Zeit in unserem weihnachtlich geschmückten Haus, zünden Kerzen an und vergessen für einige Zeit den Alltag. Schön ist auch, dass die Herzen der Menschen offener werden. Es wird an Menschen gedacht, denen es nicht so gut geht, und die Hilfsbereitschaft ist größer.

Perfekt gestylt zum Fest

Die Vorweihnachtszeit ist die Zeit des Zusammenkommens. Ob bei einem Bummel über den Weihnachtsmarkt, beim Adventskaffe oder bei ausgedehnten Spaziergängen mit Freunden oder Familie – es liegen Liebe, Harmonie und Besinnlichkeit in der Luft. Diese besonderen Momente wollen wir mit besonders elegantem und stilvollem Styling würdigen, ohne dabei auf Gemütlichkeit zu verzichten. Wie das perfekt gelingt, zeigen uns Anja und Simone, die wir zu uns nach Winterbach eingeladen haben. Begleiten Sie uns!

Jetzt mehr erfahren

Jetzt mehr erfahren