Tippen und Enter drücken.

Startseite » Fashion » Trends » Nur Kaschmir fühlt sich an wie Kaschmir. Und warum wir am liebsten jede Frau in Kaschmir hüllen würden

Nur Kaschmir fühlt sich an wie Kaschmir. Und warum wir am liebsten jede Frau in Kaschmir hüllen würden

Sicherlich haben Sie es schon einmal gehört, dass unsere ganz besondere Leidenschaft dem Kaschmir gilt. Wieso wir diese Faser so lieben? Das hat sehr viele Gründe. Und nur darüber zu schreiben wird dem Kaschmirgarn überhaupt nicht gerecht. Denn eigentlich MUSS man Kaschmir auf der eigenen Haut spüren, um zu verstehen, was diese Naturfaser so besonders macht. Dennoch: Ein bisschen Hintergrundwissen kann nicht schaden. Und so habe ich einmal ein paar Fakten zusammengetragen – schließlich werde ich von meinen Kollegen und Kolleginnen auch liebevoll „Königin des Kaschmir“ genannt.

Der Unterschied zwischen Kaschmir und „normaler“ Wolle

Kaschmir ist wesentlich feiner als Wolle und hat eine glattere Oberfläche. Die Faser ist zwar besonders leicht und weich, aber dennoch reißfest. Kaschmir besteht aus feinen, krausen Fasern, zwischen denen sich eine Art schützende Luftschicht bildet. Diese Schicht hält im Sommer angenehm kühl und verhindert gleichzeitig im Winter, dass unsere Körperwärme entweicht und die Haut schnell auskühlt. Da Kaschmir sehr fein ist, entstehen beim Spinnen sehr dichte Garne. So hält Kleidung aus Kaschmir selbst bei Eis und Schnee angenehm warm, sogar bis zu zweimal wärmer als Wolle.

Die ideale Kaschmir-Wäsche und die richtige Aufbewahrung

Hier ein paar Tipps, wie Sie das Leben Ihrer Kaschmirlieblinge verlängern. Denn mit der richtigen Pflege begleiten Sie unsere Produkte aus Kaschmir ein Leben lang.

Achten Sie bei Pullovern oder Jacken aus Kaschmir darauf, dass Sie sie nicht unnötig auf rauen oder harten Oberflächen „zerreiben“ (beispielsweise die Ärmel auf Tischplatten) oder dass nicht daran gezogen oder gar gezerrt wird. Lüften Sie Ihre (getragenen)Kaschmir-Produkte möglichst einmal die Woche aus und entfernen Sie mit einer weichen Bürste oder Lappen vorsichtig den Staub. Bevor Sie Ihre Kaschmir-Kleidung zum Überwintern oder über den Sommer in den Schrank legen, sollte Sie die Produkte auf alle Fälle waschen – ganz gleich, ob Sie die Sachen nur einmal ganz kurz oder häufiger getragen haben. Verwenden Sie für die Wäsche ausschließlich ein Spezialwaschmittel, zum Beispiel Tenemol. Lösen Sie das Waschmittel in handwarmem Wasser vollständig auf, bevor Sie die Kleidung damit waschen. Die zarten Artikel mögen am liebsten einen leichten, sanften Druck. Anschließend mehrmals mit klarem Wasser ausspülen. Am Ende breiten Sie Ihre gewaschenenen Artikel tropfnass aus und lassen sie an der Luft trocknen oder helfen ggf. mit einem Fön nach. Die sauberen Kaschmir-Produkte legen Sie dann sorgfältig gefaltet am besten in eine Kunststofftüte in Ihren Schrank. Da Motten Naturprodukte wie Kaschmir besonders mögen, schützen Sie Ihre Lieblinge durch ein Mottenmittel. Natürlich können Sie Kaschmir auch den Experten in der Reinigung Ihres Vertrauens anvertrauen.

Wo kommt Ihr Kaschmir eigentlich her?

Bei Peter Hahn beziehen wir unser Kaschmir (im Roh-Zustand) in erster Linie in der Inneren Mongolei. Hier werden die qualitativ hochwertigsten Roh-Kaschmir-Fasern erzeugt. Aber auch in anderen Provinzen wie zum Beispiel den Autonomen Gebieten Xinjiang und Ningxia oder in den Provinzen Qinghai und Liaoning werden wir auf der Suche nach erstklassigem Roh-Kaschmir fündig.

Nur das Beste ist gut genug

Roh-Kaschmir wird nur in einem kurzen Zeitraum von Ende März bis Ende Juni gewonnen. Danach bewahren wir das kostbare Naturprodukt zunächst auf, bis wir es für die nächste Produktsaison benötigen. Während der Zeit der Kaschmirgewinnung, schickt unser Rohstofflieferant Einkäufer und Inspektoren in die Steppe, um vor Ort die Qualität der Faser zu prüfen. Nur wenn der Inspektor seine Zustimmung gibt und die Qualität bescheinigt, beginnen die Einkäufer mit den weiteren Details des Geschäfts und verhandeln mit den Agenten oder direkt mit den Bauern. Nur so können wir sicherstellen, dass unsere hohen Qualitätsstandards erfüllt werden.

Später, wenn der Rohstofflieferant das Kaschmir an unser Lager schickt, prüfen wir jede einzelne Charge und schicken Proben davon zur Prüfung an ITS. Denn nur wenn die Kaschmir-Proben die Prüfung nach dem international vereinbarten Standard bestehen und wir uns von der richtigen Faserlänge und -stärke überzeugt haben, ist der Rohstoff für die Herstellung unserer Produkte geeignet.

Ein langer Weg also von der Kaschmir-Gewinnung bis zum fertigen kuschelweichen Pullover auf unserer Haut. Aber ein Weg, der sich absolut lohnt. Testen Sie es. Sie werden Ihren Peter Hahn Kaschmir-Pullover nie mehr ausziehen wollen… Garantiert!