Tippen und Enter drücken.

Marrakesch – Lieblingsplätze unserer Gast-Bloggerin

© Niels Bitsch, Riyad El Cadi

Die marokkanische Stadt am Fuß des Hohen Atlas verzaubert mit vielen besonderen Ecken. Oft sind sie versteckt und eine Entdeckung der besonderen Art für Genießer. Unsere Gastbloggerin Julia Bartels, die seit vielen Jahren das hochgelobte Riyad El Cadi  in Marrakesch führt, erzählt exklusiv von ihren Lieblingsplätzen in der Metropole. Kommen Sie mit – und gewinnen Sie mit etwas Glück bald eine aufregende Reise zu diesen magischen Orten.

Kaffee mit Ausblick

Am frühen Morgen, wenn die Stadt erwacht, ist einer meiner Favoriten das Café des épices. Es gibt hervorragenden Kaffee und einen atemberaubenden Ausblick auf den bunten Trubel des Place des épices. Morgens ist es relativ ruhig und ich sitze dann am liebsten im Erdgeschoss, Touristen eher oben auf der Dachterrasse. Vor dem Café werden immer wieder Karren mit Obst vorbeigeschoben. Ich beobachte die Mützenverkäuferinnen, wie sie ihre Strickmützen liebevoll und mit viel Ruhe zu hohen Türmen richten. Nach nicht nachvollziehbaren ästhetischen Kriterien überdenken sie irgendwann die Anordnung und ändern sie wieder. Nicht selten wird man auch Zeuge von lebhaften Diskussionen der Verkäuferinnen, was sich fast wie Gesang anhört. Ich erlebe eine außergewöhnlich andere Welt um mich herum und komme zur inneren Ruhe.

Entspannung in der Mittagshitze

Am Mittag entfliehe ich ab und an dem städtischen Treiben und entspanne an einem Pool. Die Abkühlung ist ideal, wenn die Sonne hoch am Himmel steht. Der schicke, langgezogene Pool des Beldi Country Club mit seinem schwarzen Dekor ist ungemein idyllisch gelegen (geöffnet von Frühling bis Herbst). An diesem wundervollen Ort erhole ich mich beim Schwimmen unter Olivenbäumen. 

Die Rufe der Muezzin

Oben auf der Dachterrasse (© Jelka von Langen, Riyad El Cadi)

Wenn ich nachmittags etwas Ruhe habe, sitze ich gerne oben auf der Dachterrasse meines Riyads. Zunächst umfangen mich nur die Stille und das Vogelzwitschern. Dann setzt ein Muezzin zum Gebetsruf an, gefolgt von einem zweiten, einem dritten. Und schließlich ertönt ein vielstimmiger Chor der Gebetsrufe, die dann langsam wieder einer nach dem anderen ausklingen. Dann wieder Ruhe und zwitschernde Vögel.

Verzaubernde Geschichten

Weltbekannt – der Markt von Marrakesch (©Zhoto/iStock / Getty Images Plus)

Abends senkt sich die Sonne, neue Lichter erhellen die Gassen. Dann begebe ich mich oft zum großen Platz Djemaa el Fna, wo ich den Musikern und Erzählern lausche. Ich lasse mich ein auf die Stimmung. Ich verstehe die Worte nicht, aber am Minenspiel der Zuhörer kann ich den Inhalt des Erzählten mit verfolgen. Ich lerne einen besonders guten und witzigen Song kennen und erlebe die marokkanische Gemeinschaft.

Erfrischendes Ourika-Tal

Außergewöhnlicher Ort Ourika-Tal (©evp82/iStock / Getty Images Plus)

Ein weiterer außergewöhnlicher Ort befindet sich zwar nicht in Marrakesch, aber dafür unweit entfernt. Ich fahre immer wieder gerne in das Ourika-Tal. Es ist absolut touristisch, doch das ist für mich gerade das Charmante dabei. Die Wasserfälle in Setti Fatma werden vor allem von marokkanischen Touristen aufgesucht. Die Ufer des kleinen Flusses sind mit kleinen Restaurants gesäumt, in denen jeden Tag ab Vormittag die Tajines auf Feuern dampfen. Die Tische der Restaurants stehen oft im Wasser des Flusses, so dass die Gäste ihre Füße kühlen können. Alles ist bunt und farbenfroh, die Tischdecken wie auch die zahlreichen Andenkenlädchen, die auf dem Weg hoch zu den Wasserfällen stehen. Der Weg ist steinig und steil, besonders an gut besuchten Tagen kann es sehr eng werden. Das schreckt aber selbst die fülligsten Damen in ihren Babouches (Schlappen) nicht ab: Sie werden von den Führern den halben Weg hinaufgeschoben. 

Die Landschaft ist überall im Atlas-Gebirge atemberaubend. An jeder Kurve entdeckt man neue, großartige Bergformationen, hübsche kleine Dörfer und im Frühling zahllose blühende Oleanderbäume. Hier ist eindeutig der Weg das Ziel.

Da will ich hin!

Wenn Sie diese Lieblingsplätze einmal selbst aufsuchen möchten, dann gibt es bei Peter Hahn eine einmalige Möglichkeit dazu. Wir verlosen einen Aufenthalt in Julia Bartels’ Riyad El Cadi für zwei Personen. Fünf Tage lang erleben Sie ein aufregendes Programm mit Ausflügen, köstlichen Gerichten und einem Kochkurs für alle Sinne. Ein wahrlich märchenhafter Urlaub.

Wie können Sie teilnehmen? Es ist ganz einfach. Klicken Sie sich auf unsere Gewinnspielseite „Mit allen Sinnen gewinnen“ und folgen Sie unserer Aufforderung. Wir drücken Ihnen ganz fest die Daumen.