Tippen und Enter drücken.

Startseite » Lifestyle » Inspiration » Letzte Runde „Riechen“: Die fünf Gewinner

Letzte Runde „Riechen“: Die fünf Gewinner

Letzte Runde „Riechen“: Die fünf Gewinner

Mit allen Sinnen gewinnen – so lautete der Titel unseres großen Gewinnspiels mit dem wir Sie von Februar bis Juni auf eine Reise der Sinne mitgenommen haben. Im Juni startete die letzte Gewinnspielrunde und das Thema war „Riechen“. Gesucht war die kreativste Antwort auf die Frage, was Sie mit Ihrem Lieblingsgeruch verbinden.Die folgenden Einsendungen haben uns besonders begeistert und werden mit einem exklusiven Blumen-Abonnement von Bloom and Wild belohnt. Zudem verlosen wir unter allen Teilnehmern unseres Gewinnspiels eine Traumreise ins märchenhafte Marrakesch für zwei Personen.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern ganz herzlich fürs Mitmachen.

Unsere Gewinner im Juni

Im Orient geht unser Geruchssinn auf ein kleines Abenteuer. Die Vielfalt der Düfte und der Aromen ist enorm. Ein Bouquet voller berauschender olfaktorischen Erlebnissen entfaltet sich vor uns. Was verbinden Sie mit Ihrem Lieblingsgeruch?

Birgit H. aus Münster:

Wenn der Sommer riecht nach Regen,

ist es für die Natur ein Segen.

Wenn der Sommer riecht nach Meer und Sand,

liegen wir oft gern am Strand.

Wenn der Sommer riecht nach Heu und Stroh,

macht das alle Bauern froh.

Doch wenn der Sommer riecht nach Sturm und Regen,

dann kommt uns ganz schnell der Herbst entgegen.

Auch Herbst und Winter haben schöne Düfte,

wir warten und riechen und steigen dann mit dem Frühling in die Lüfte.

Dann riechen wir wieder und dann ist uns klar

der nächste Sommer ist nun wieder da!!!!

 

Isa T. aus Schleife:

Wenn ich die Straße entlanggehe bei flirrender Hitze und die roten und weißen Rosen ihren betörenden Duft verbreiten, vergesse ich alle Alltagssorgen. Ich schließe die Augen und denke an Urlaub, Sonne und viel Spaß. Mir fallen die lauen Sommerabende ein, an denen wir auf der Terrasse sitzen und dem Zirpen der Grillen zuhören. Ein leichter Windhauch sorgt dafür, dass sich die Lavendelbüsche rhythmisch in Wellenform bewegen und dabei ihren betörenden Duft verbreiten. Schmetterlinge und Bienen streiten um den besten Platz. Ich genieße den Blick in die Natur und denke:

Der Sommer mit seiner Sonne ist eine Wonne,

lässt Blumen blühen, die Düfte versprühen.

Der Duft der Rosen erinnert an das letzte Jahr,

als man noch ein Jahr jünger und auf Reisen war.

Der Duft der Minze in Marokko ist unübertroffen,

den Tee in den Kasbahs haben wir sehr genossen.

Wie gern würd‘ ich dort wieder sein,

vielleicht lädt das Glück mich ein …

 

Claudia R. aus Forbach:

Der Duft des Sommers

Ich liebe den Sommer.

Das Rascheln der Maiskolbenblätter,

wenn der Wind durch das Feld weht.

Den Geruch des reifen Getreides,

die lachsroten Blüten des Klatschmohns,

die dunkelblauen Kornblumen,

den Schatten des Lindenbaumes,

unter dem ich auszuruhen pflege.

Ich liebe die Heckenrosen,

ihren schwülen Duft nach einem Sommergewitter.

Ich liebe das Eis beim Italiener,

den Espresso auf der Terrasse des Straßencafés.

Ich liebe das Open-Air-Kino auf dem Marktplatz

an einem dieser lauen Sommernächte

auf den mitgebrachten Klappstühlen.

Ich liebe dich, deine Ausstrahlung, deine Augen,

dein leichtes Sommerkleid mit den Spaghettiträgern,

wenn der Saum deines Kleides von einer leichten Brise

des Windes bewegt, um deine Beine flattert.

Ich liebe es, dir zuzusehen,

wie du mir gegenübersitzt

und immer diese blonde Strähne,

die der Wind dir ins Gesicht weht,

mit einer dieser eleganten Bewegungen,

beiseite schiebst.

Ich liebe diese langen Spaziergänge mit dir,

an den Sommerabenden,

wenn die bereits rötlich gefärbte Abendsonne

langsam am Horizont zu sinken beginnt

und sich die angenehme Kühle des Abends, ausbreitet.

Ich liebe den Sommer, das Sitzen auf der Terrasse

mit einer guten Flasche Rotwein und den Blick

auf deine nackten Füße und wie deine Zehen

aus deinen Sommerschuhen blicken.

Ich liebe es, dich an einem lauen Sommerabend

in meinen Arm zu nehmen und gemeinsam

in den Nachthimmel zu schauen,

um die funkelnden Sterne zu zählen.

Ich liebe deine Sommerküsse,

die leicht feucht und so sehr nach Salz schmecken.

Ich liebe deine feuchte Haut,

dein Haar nach einem Bad im See.

Ich liebe dich und das Leben

und ein gnädiges Schicksal scheint mir,

liebt mich zurück.

 

Jutta S. aus Rösrath:

Der Sommer duftet nach Rosen, roten Kirschen, Pfirsich und nach Lebendigkeit. Als Kind liebte ich die herrlich duftende rosa Rose in unserem Garten und versenkte meine Nase tief in die Blüte. Sie blühte im Juni, der auch mein Geburtsmonat ist.

An meinem Geburtstag stand immer ein Strauß dieser Rosen auf dem Tisch. Endlich gab es wieder die leckeren Kirschen, von denen ich nicht genug essen konnte und ich versuchte, an die tiefer liegenden Äste zu gelangen. Auch die samtigen Pfirsiche mit ihrem etwas mandelartigen Duft mochte ich sehr gerne.

Nicht zu vergessen ist der Geruch nach gechlortem Wasser im Freibad, in dem ich als Kind und Jugendliche im Sommer meine Freizeit verbrachte. Sommer war Leichtigkeit, Lebendigkeit. Sobald diese Düfte und Gerüche wieder aufsteigen, ist der Sommer für mich wirklich da.

 

Joanna F. aus Poecking:

Der Sommer duftet nach dem Morgentau mit der erdigen Note, wenn der Boden die Feuchtigkeit an die Luft abgibt. Der Sommer hat diesen pflanzlichen Duft des frisch gemähten Rasens und all den Blumen, die um die Wette ihre Wonne ausbreiten.

Der Der Sommer riecht nach Wasser nach dem Regen, der die Luft reinwäscht und erfrischt. Der Sommer duftet süßlich nach reifen Beeren, duftet grünlich nach frisch gepflückten Bohnen, gelblich-würzig nach einer Sonnenblume.

All diese Reichhaltigkeit die unserer Geruchsinn wahrnimmt, kann aber auch manchmal von dieser trockenen und angenehmen Neutralität abgelöst werden, den die Wärme kann auch weitgehend duftfrei sein.

Sommer riecht reichhaltig frisch.

Einfach atemberaubend, nicht wahr?  Wir bedanken uns für die wunderschönen Einsendungen sowie zahlreiche Teilnahmen. Als nächstes wird der Gewinner der Marrakeschreise ausgelost. Wir drücken allen Teilnehmern die Daumen und sind mit Ihnen gespannt.