Tippen und Enter drücken.

Startseite » Verantwortung » Nachhaltiges Wissen: 5 Fragen an Patrizia Strupp

Nachhaltiges Wissen: 5 Fragen an Patrizia Strupp

Patrizia Strupp, Abteilungsleiterin Nachhaltigkeit

Patrizia Strupp, Abteilungsleiterin Nachhaltigkeit

Für uns bei PETER HAHN ist Nachhaltigkeit ein sehr wichtiges Thema. Wir übernehmen Verantwortung für die Umwelt, für die Einhaltung sozialer Standards und für den fairen Umgang mit Partnern und Lieferanten.

Das ist fester Bestandteil unserer Unternehmensstrategie. Seit 2012 trägt unsere Nachhaltigkeitsabteilung, deren Leiterin Patrizia Strupp ist, diese Botschaft mit viel Engagement in alle Bereiche unseres Unternehmens – vom Einkauf bis in den Versand.

Dabei geht es um Konzepte für den Erhalt unserer natürlichen Ressourcen und um Maßnahmen, gesellschaftliche Ungerechtigkeiten sowie Ungleichheiten weltweit zu überwinden. Wie arbeiten die Menschen in den Fabriken, wie werden sie entlohnt, wie wird mit ihnen umgegangen? Wir haben Patrizia Strupp getroffen und ihr fünf Fragen zum Thema Nachhaltigkeit bei PETER HAHN gestellt. Hier unser Interview:

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was bedeutet Nachhaltigkeit für dich?
  2. Welchen Stellenwert hat Nachhaltigkeit im Unternehmen?
  3. Seit wann beschäftigen wir uns mit Nachhaltigkeit?
  4. Was sind die konkreten Maßnahmen?
  5. Was haben die Kunden davon?

1. Wir hören überall von Nachhaltigkeit und nachhaltigem Handeln. Was bedeutet Nachhaltigkeit für dich?

Für mich bedeutet das in erster Linie, achtsam mit Mensch und Umwelt umzugehen. Wir sollten immer daran denken, dass wir zukünftigen Generationen eine lebenswerte Umgebung hinterlassen. Natürlich ist Nachhaltigkeit primär auf die Zukunft ausgerichtet, aber für mich bedeutet es auch, dass wir fürsorglich miteinander umgehen – sowohl privat als auch beruflich, hier und heute.

Nachhaltigkeit bei Peter Hahn

2. Welchen Stellenwert hat Nachhaltigkeit im Unternehmen?

Bei Peter Hahn hat Nachhaltigkeit einen hohen Stellenwert und ist sogar in der Unternehmensstrategie verankert. Das resultiert nicht zuletzt aus unserer über 50-jährigen Firmentradition. Dass wir das Thema sehr ernst nehmen, zeigt sich auch daran, dass bereits 2012 eigens eine Stelle geschaffen wurde. Wir legen hohen Wert auf hochwertige Naturmaterialien wie Seide, Alpaka und Kaschmir. Und selbstverständlich achten wir darauf, dass diese Materialien unter fairen Arbeitsbedingungen verarbeitet werden.

3. Seit wann beschäftigt sich PETER HAHN mit dem Thema?

Man könnte sagen, wir beschäftigen uns seit unserer Firmengründung mit diesem Thema, nur gab es den Begriff der Nachhaltigkeit in den sechziger Jahren noch nicht in der Form wie heute. Es gab bei PETER HAHN schon immer eine Vielzahl von Aktivitäten rund um das Thema Nachhaltigkeit. Meine Aufgabe ist es, diese Aktivitäten zu bündeln und sie weiterzuentwickeln. Und ich muss sagen, dass ich seit meinem ersten Tag mit großem Engagement und Spaß bei der Sache bin. Denn schließlich geht uns Nachhaltigkeit alle an.

4. Was sind die konkreten Maßnahmen?

In meinen Arbeitsbereich fällt vor allem das Thema menschenwürdige, faire Arbeitsbedingungen bei unseren langjährigen Partnern. PETER HAHN ist bereits seit 2013 aktives Mitglied bei amfori BSCI, dem führenden Wirtschaftsverband des europäischen und internationalen Handels, der sich für nachhaltige Lieferketten einsetzt.

Die Einhaltung und Verbesserung der Sozialstandards steht hierbei im Fokus. Im Zuge unserer amfori-BSCI-Sozialstandards-Aktivitäten auditieren unabhängige Prüfinstitute regelmäßig unsere Lieferanten. Deren Berichte sind die Basis, um gemeinsam die Prozesse kontinuierlich zu verbessern. Zudem bieten wir ein umfassendes Trainingsprogramm an: mit von amfori BSCI durchgeführten Vor-Ort- bzw. Online-Schulungen und PETER-HAHN-Lieferantentagen in den Beschaffungsmärkten.

Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit ist der Ausbau nachhaltiger Produkte in unserem Sortiment. Das begann mit unserer „GREEN COTTON by PETER HAHN“-Kollektion. Diese wird seit mehr als 20 Jahren aus Biobaumwolle hergestellt. Seit einigen Jahren ist sie nach dem anspruchsvollen Global-Organic-Textile-Standard (GOTS) zertifiziert. Zudem arbeiten wir mit weiteren Herstellern zusammen, denen Nachhaltigkeit genauso wichtig ist wie uns. Beispielsweise mit der Firma Lenzing.

In meiner Rolle als Abteilungsleiterin Nachhaltigkeit tausche ich mich viel mit Lieferanten aus, entweder persönlich bei PETER HAHN oder direkt vor Ort in den Fabriken. Denn es ist wichtig, dass sich unsere Lieferanten sowohl der Bedeutung des Themas für uns als Unternehmen als auch für unsere Kunden bewusst sind. Nur wenn die Sozialstandards eingehalten werden, können wir auch unseren hohen Qualitätsstandard halten.

5. Was haben die Kundinnen und Kunden davon?

Hochwertige Qualität, ausgesuchte Materialien und ein gutes Gefühl. Das Wissen darum, dass sich PETER HAHN um einen nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen und um menschenwürdige Arbeitsbedingungen kümmert, schafft Vertrauen und nicht zuletzt Transparenz. Der Kauf eines Kleides oder von Schuhen ist immer mit Emotionen verbunden. Wir wollen, dass unsere Kunden mit einem guten Gefühl und einem ruhigen Gewissen bei uns einkaufen können.

Um Transparenz und Vertrauen weiter zu erhöhen, ist ein Teil meiner Arbeit die Kommunikation von Nachhaltigkeitsthemen. Beispielsweise nehmen wir unsere Leser auf unserer Unternehmenswebsite mit auf eine Reise zu unserer Lieferkette und wir berichten ausführlich über unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten hier in unserem Blog.

"Who made my Clothes?" -  Kampagne
#whomademyclothes

Haben Sie noch weitere Fragen an Patrizia Strupp? Wir leiten Ihre Fragen gerne weiter. Schreiben Sie uns unter nachhaltigkeit@peterhahn.com.