Tippen und Enter drücken.

High-Heels Training beim 1. Mädelstag

Heute bin ich zu Gast in der schönen Stadt Ravensburg in der Bodensee-Region. Der Südfinder, ein lokales Anzeigenblatt, hat zum ersten Mädelstag in der mittelalterlich anmutenden Stadt eingeladen. Eine kleine Messe, die sich laut Veranstalter an „Mädchen und Frauen zwischen 10 und 50 Jahren“ richtet. Ziel der Veranstaltung ist es, den ausschließlich weiblichen Besuchern einen rundum schönen, spannenden und abwechslungsreichen Tag zu bieten.

Nägel hämmern und auf High-Heels laufen?

Ich war sehr gespannt, wie die Veranstaltung angenommen wird. Und habe nicht schlecht gestaunt, als bereits bei Pfortenöffnung über 150 junge und junggebliebene Mädels in den Schwörsaal strömten. Wie es sich für einen echten Mädelstag gehört natürlich ganz ohne Männer. Naja, zumindest fast ohne Männer. Denn ganz ohne ging es am Ende doch nicht. Die einzigen beiden Männer, die glücklichen Hähne im Korb also, hatten allerdings auch einiges zu bieten. Denn nach dem Motto „selbst ist die Frau“, durften die Mädels unter der Anleitung eines erfahrenen Herren zum Beispiel Nägel in Holzstämme schlagen und Löcher bohren. Um sich anschließend wieder ganz als Frau zu fühlen, konnten sie sich dann vom zweiten Herren mit einem zauberhaften Make-Up aufhübschen lassen. Oder bei mir das elegante Schreiten auf Stöckelschuhen lernen.

Nicht nur Mädels beim Mädelstag

Der erste Ravensburger Mädelstag kann als voller Erfolg verbucht werden. Die vielen Besucherinnen haben diesen Tag genutzt, um zu hämmern, zu bohren, sich hübsch machen zu lassen, um auf High-Heels zu gehen, sich über Mode, Schönheit und Lifestyle zu informieren. Und dass gleich zu Beginn zwei Freundinnen im Alter von jeweils 78 Jahren den Weg zur Veranstaltung gefunden haben, bestätigt mir einmal mehr: Sich als „Mädel“ zu fühlen, ist eben vor allem eine Frage der inneren Einstellung.