Tippen und Enter drücken.

Gelassen in die zweite Lebenshälfte

Man nennt sie auch Generation Gelassenheit. Die Damen und Herren, die im geburtenstärksten Jahrgang 1964 das Licht der Welt erblickten. Und das waren vor fünf Jahrzehnten immerhin 1,4 Millionen Kinder. Aber warum ist das so? Und was macht diesen besonderen Jahrgang so besonders? Wir sind auf Stimmenfang gegangen und haben uns unter den 50-jährigen Peter Hahn Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einmal umgehört. Eines haben sie auf jeden Fall gemeinsam: sie sitzen alle beruflich fest im Sattel, die Kinder sind aus dem „Gröbsten“ raus und sie blicken optimistisch und entspannt in die Zukunft.

Ehrgeiz? Ja, aber an der richtigen Stelle. Die meisten unserer 64er wollen gewiss keinen Kilimandscharo mehr erklimmen. Ihre Ziele und Herausforderungen stecken meist im Alltäglichen – in Familie, Freunden oder Hobbies. „Mich bringt so leicht nichts mehr aus der Ruhe“, haben wir immer wieder gehört. Vielleicht ist das ja das Geheimnis ihres Erfolgs? Ganz sicher ist, dass das zu den Stärken dieser Generation gehört. In diesem Lebensabschnitt sollte man gelernt haben, wichtige Entscheidungen nicht übereilt zu treffen. Aber sie genauso wenig auf die lange Bank zu schieben.

Mit der 5 vor der Null haben die allerwenigsten ein Problem. Scheint, als hätten die Damen und Herren „irgendwie“ den richtigen Drive gefunden im Leben. Wie sagte ein Peter Hahn Mitarbeiter so schön: „Wir nehmen die Dinge etwas sportlicher. Bei uns wird nicht alles gleich zum Problem gemacht.“ Bei aller Gelassenheit, sollte man die Generation jedoch nicht unterschätzen. Schließlich hat sie viel erreicht, aber es vielleicht versäumt, aus Allem sofort ein großes Ding zu machen und sich selbst zu feiern. Die Sache stand hier immer im Vordergrund. Eine Mitarbeiterin fasst das schön zusammen: „Man nennt uns gerne die „unauffällige Generation“, dabei haben wir nur einfach in die Realität umgesetzt, was bis dahin nur Utopie war: Gleichberechtigung und Umweltschutz, nur als Beispiel.“ Schön, wenn man bei den Erfolgen so bescheiden bleiben kann.

Eine andere Kollegin spielt mir mit ihrem Zitat ein wunderschönes Schlusswort zu: „Mit 50 hat man im Leben viel erreicht. Man ist angekommen, aber auch neugierig auf das, was noch kommt. Ich fühle mich im Hier und Jetzt sehr wohl.“ In diesem Sinne: Herzlichen Glückwunsch an alle Geburtstagskinder, die 2014 ihren 50. Geburtstag feiern dürfen. Und weiterhin viel Gelassenheit!