Tippen und Enter drücken.

Startseite » Lifestyle » Beauty » Dufte Erlebnisse mit erlesenen Düften

Dufte Erlebnisse mit erlesenen Düften

Wenn es um Düfte geht, bin ich wirklich schwierig. Die meisten sind mir zu süß, künstlich, schwülstig oder banal. Umso mehr freue ich mich, wenn es dann doch mal funkt.

Orientalisch – aber nicht schwer!

Bei meinem letzten London-Besuch habe ich ein echtes Schätzchen aufgetan – und zwar das Parfum „Amaryllis“ – einen der wenigen orientalischen Düfte, die auch Blondinen stehen! Schon die Zutaten sind der Hit: Amaryllis-Blüte, Tuberose, Patchouli, Weihrauch, Karamell, Myrrhe, Gewürznelke und Tonkabohne – eine wirklich schön Komposition, die warm und würzig duftet, ohne schwer zu sein (100 ml Eau de Parfum, ca. 175 € – Achtung: limitierte Auflage: nur 2000 Stück!).

Vom Drink zum Duft

Und diese Entdeckung verdanke ich dem Tipp eines Barkeepers. Wir waren zum sogenannten „Martini Experience“ in Duke’s Bar (im Dukes Hotel, St. Jame’s Place, London – ideal, wenn man mal abtauchen möchte in Highclass-gediegene Atmosphäre, very british!). Ein Teewagen mit Flaschen, Phiolen und Zerstäubern wurde an den Tisch gefahren. Dann kam Chef-Barkeeper Alessandro Palazzi und mischte zu unserem Entzücken virtuos Aromen wie ein Parfumeur, stäubte Schokolade, Tonkabohne und Neroli ins Glas, versenkte eine kandierte Rose und füllte das Glas auf mit Gin. Das Ergebnis: Ein unglaublich toller Duft und – was wir noch nie erlebt haben – mit jedem Schluck entwickelte sich ein neuer Drink. Meinen spontanen Ausruf: „Den hätte ich gern als Parfum“ kommentierte Alessandro lächelnd: „Den gibt es wirklich – und zwar bei Floris“ (zur Info: das ist ein traditionelles Dufthaus, 1730 gegründet und auch heute noch in Familienbesitz, in der 89 Jermyn Street, London SW1Y6JH ).

One for you, one for me

Überflüssig zu sagen, dass wir direkt am nächsten Tag dort waren. Allerdings hat mein Mann den Duft „Floris No. 89“ genommen – mir war er dann doch zu maskulin und ich habe „Amaryllis“ für mich entdeckt (das mir übrigens immer das Kompliment: „Du riechst aber gut!“ einbringt).

Ein Muss für James-Bond-Fans

Ein Argument, das Männer überzeugen könnte, nicht nur die Bar, sondern auch den Parfum-Shop zu besuchen: Im Duke’s bekam James Blond-Autor Ian Flemming seine Inspirationen für den typischen Bond-Martini – geschüttelt, nicht gerührt. Und den Duft „Floris No. 89“ trug angeblich James Bond – vielleicht ein Grund, weshalb ihm die Frauen immer willenlos verfielen… 😉

Das ist echte Magie

In meiner Lieblings-Parfümerie „HL“ (Große Bleichen 23, 20354 HH, Chef Harald Lubner ist ein echter Meister darin, Düfte, passend zum Menschen zu finden) habe ich Bekanntschaft mit einem wirklich faszinierenden Parfum gemacht – und zwar mit „escentric molecules Molecule 01“ (100 ml EdP ca. 115 €). Das Besondere daran: Es besteht fast nur aus dem Molekül Iso E Super, das einen ganz extravaganten, samtigen Geruch hat. Seine edle, samtig-subtile Holznote wirkt einfach wunderbar heimelig und aufregend zugleich. Und es stimmt, was man sagt: Dieser Duft verleiht ein tolle Ausstrahlung, macht sympathisch –  auf jeden Fall ein toller Rund-um-die-Uhr-Duft!

Anti-Age-Kick Grapefruit

Wussten Sie übrigens, dass der Duft von rosa Grapefruit jünger macht. Der amerikanische Duft-Forscher Alan Hirsch hat herausgefunden, dass Probandinnen, die einen Grapefruit-Duft aufgesprüht hatten, immer um 6 Jahre jünger geschätzt wurden. Außerdem macht Pampelmusen-Aroma erwiesenermaßen gute Laune. Deshalb ist der Duft „Aqua Allegoria Pampelune“ (von Guerlain, 75 ml EdT ca. 60 €) immer meine erste Wahl, wenn ich mal nicht so gut drauf bin und der Blick in den Spiegel zeigt: „Das geht besser!“.

Extra-Tipp:

Düfte, die nicht mehr unsere absoluten Favoriten sind, kann man noch sehr schön als Raumduft nutzen, indem man sie auf poröse Ton- oder Gips-Steine sprüht.