Bitte wählen Sie:

Frankreich: Geburtsland des Modeschmucks

Chanel schulden wir Dank für ihr berühmtes Parfum und das „kleine Schwarze“. Wir sollten uns beim Thema Modeschmuck daran erinnern, dass eine Ikone wie Chanel sich nicht zu schade war, ihn zu tragen. Im Gegenteil, sie legte ihn gern an und entwarf zahlreiche Stücke speziell zu ihren eigenen Kollektionen. Ihr einziger Anspruch an den Modeschmuck: Er muss eine Frau wirklich schmücken. Bei einem Blick in unser umfangreiches Sortiment wird jede Frau den Modeschmuck finden, der am besten zu ihr passt. Es handelt sich dabei um falschen Schmuck oder Talmi, der die aktuellen Zeitströmungen aufnimmt. Genau genommen erklärt das im Deutschen verballhornte französische Ursprungswort allerdings nur falsches Gold, aber wir verwenden es heute für alles Unechte. Doch kann Schmuck per se falsch sein? Ja und nein. Gemeint ist hier natürlich nicht das Schmückende, sondern das Rohmaterial. Doch genau dadurch punktet Modeschmuck: Er sieht einfach toll aus und ist im Vergleich mit echtem Schmuck deutlich preiswerter. Dennoch kostet sehr hochwertig und künstlerisch verarbeiteter unechter Schmuck aus mancher Werkstatt einige Euros mehr als vermutet. Besonderheiten und Qualität haben wie immer ihren Preis. Dafür haben Sie jedoch jahrelang viel Vergnügen daran. Übrigens steht Modeschmuck natürlich Damen wie Herren zur Verfügung. Das Angebot umfasst Haarschmuck, Ohrringe, Ketten, Armreifen, Ringe, Broschen und Anstecknadeln. Dazu kommen im weiteren Sinne Uhren und schmuckvolle Gürtel, Manschettenknöpfe und Krawattennadeln.

Modeschmuck ist topmodern, aber keine neue Erfindung

Seit Urzeiten schmückt sich der Mensch mit dem, was er zur Verfügung hat. Unser heutiges Modeschmuck-Angebot ist wohl das größte, das es jemals gab, denn es stehen uns unzählige Kunststoffe sowie sämtliche Naturmaterialien zur Verfügung, um schönen Modeschmuck zu kreieren. Hochwertige Techniken sind ein weiterer Grund für bildschöne Einzelstücke, die sich jederzeit sehen lassen können. Echtschmuck umfasst die sogenannten echten Steine, also Edelsteine, und echten Metalle, also Edelmetalle. Naturmaterialien werden übrigens auch hier eingesetzt, beispielsweise findet man Holz- und Lavastein-Intarsien oder Stoffe und Lederbänder. Ein Material wie Edelstahl gehört einerseits in den Bereich des echten Schmucks, kann aber ebenso als Basis für Kunststeine dienen. Die Grenzen sind also fließend, und eine selbstbewusste Frau wie Coco Chanel hat dies erkannt und sich die Vorteile aller echten und unechten Schmuckstücke zu eigen gemacht, wie sie es gerade brauchte. So sollten Sie das ebenfalls handhaben!

Die herrlich bunte Welt des Modeschmucks

Es ist ein hoffnungsloses Unterfangen, auch nur annähernd alle Stile, Designs, Farben oder Accessoires des Modeschmucks aufzählen zu wollen. Am besten werfen Sie selbst einen Blick auf unsere Seiten! In unserem Online Shop finden Sie die ganze Fülle dieser Schmuckidee. Das uns so geläufige Wort Modeschmuck ist übrigens kaum 100 Jahre alt und entstand im Umfeld der Chanel'schen Kreationen in den 1920er-Jahren. Doch schon die alten Ägypter täuschten mit Glasperlen attraktive echte Perlen vor, und selbst gekrönte Häupter waren sich vor mehreren Hundert Jahren für solche Täuschungen nicht zu schade. Heutzutage wird Modeschmuck trotz Chanels Vorreiterrolle vorwiegend industriell gefertigt. Der Schönheit der Stücke schadet dies nicht, es macht sie erfreulich preisgünstig. Wenn Sie bei uns online bestellen, sparen Sie außerdem Wegekosten und viel Zeit. Schwelgen Sie in der unglaublich vielfältigen Welt des Modeschmucks!

Ein Hoch auf den Modeschmuck: Er ist vielseitig, attraktiv, günstig und topmodern. Schon die große Modeschöpferin Coco Chanel wusste, wie viel Chic sie dem Kunstschmuck verdankte.

nach oben
 
Sie haben diesen Artikel in den Warenkorb gelegt
text