Bitte wählen Sie:

Wann tragen wir Freizeitmode?

Mit dem Begriff Freizeit wird gemeinhin die Zeit ohne Berufstätigkeit verstanden, also bei den meisten Menschen der Feierabend und das Wochenende. Bei Schicht- und Saisonarbeitern verschieben sich die freien Zeiten. Jeder füllt diese anders aus. Einen großen Teil nimmt uns der nötige Schlaf, doch werden diese Stunden nicht mit Freizeitmode assoziiert, sondern mit Nachtwäsche. Es geht um unsere wache Freizeit, in denen wir uns ausruhen, Hobbys und Aktivitäten pflegen, ausgehen, uns mit Freunden treffen und verreisen. In einem weiten Sinne fallen unter Freizeitmode daher beispielsweise Bademoden und Sportkleidung, Abend- und Festgarderoben sowie Homewear. Enger gefasst handelt es sich vor allem um bequeme Outdoormode mit Schick, die wir für den Alltag nutzen.

Freizeitmode indoor wie outdoor

Werfen wir zunächst einen kurzen Blick auf Freizeitmode zu besonderen Anlässen. Viele Menschen genießen es, sich nach der Arbeit umzuziehen. Es werden weiche Jogginghosen und die sogenannte Homewear aus dem Schrank geholt. Dabei handelt es sich um Kleidung, die wir ausschließlich zu Hause tragen. Sie ist anschmiegsam und so komfortabel, dass wir damit notfalls den Lotussitz beim Yoga praktizieren können. Wir rutschen mit den Kindern zum Spielen auf den Knien herum, lümmeln uns mit dem Strickzeug oder einem Buch in den Lieblingssessel und kuscheln mit dem Partner bei einem Liebesfilm. Homewear umfasst Oberteile wie Sweatshirts und Unterteile wie eher formlos geschnittene lange Hosen. In diesen Bereich der Freizeitmode gehören auch Hausschuhe und Socken. Die Übergänge sind besonders im Hinblick auf Sportkleidung fließend. Die beliebten Jogginghosen für zu Hause sind ebenso in einem Fitnessstudio oder bei einem Waldlauf willkommen. Diese Freizeitmode weist sich vor allem durch Funktionsmaterialien aus, die den körperlichen Bedürfnissen entsprechen. Der Schweiß soll vom Körper weggelenkt, der Wind von außen abgehalten werden. Sportbekleidung gibt es für jede Sportart, auch spezielle Schuhe sind dafür vorgesehen. Im Bereich Bademoden zerfließen die Übergänge, wenn es nicht nur um Badeanzüge, sondern beispielsweise um Strandkleider und Pantoletten geht. Festliche Kleidung ist uns lieb und teuer zu einem Schauspielabend, einer Vernissage oder einem runden Jubiläum. Die Grenzen zur Businessmode verschwimmen ebenso wie die zur ganz großen Galagarderobe. Die durchschnittlich festliche Mode lässt sich durchaus zu einer Firmenpräsentation und einem Essen im Edellokal verwenden, ebenso gehen wir damit in ein Konzert. In diesen Bereich der Freizeitmode gehören unter anderem das kleine Schwarze, der Anzug und elegantere Hosen und Oberteile. Meist ist der Begriff Freizeitmode allerdings mit leicht-lässiger, also zwangloser Mode verbunden, wozu diese Art der freizeitlichen Betätigung nicht einlädt.

Freizeitmode ist gesellschaftsfähig

Aus dem bisher Gesagten wird deutlich, dass Freizeitmode nicht einfach zu definieren ist. Vor allem steht sie heute in vielen Büros als Beispiel für einen legeren Ton durchaus hoch im Kurs. Hier laufen Spectators neben Sneakern, sitzen Markenhemden neben einfachen Shirts - das ist etwas überspitzt formuliert, doch gerade in den unteren Etagen ist je nach Firma viel erlaubt oder wird sogar von den Chefs vorgelebt. Familienunternehmen, die nicht als Global Players auftreten, machen es vor. Die Jeans ist jedoch auch in anderen Kreisen allgegenwärtig und wird mal mit Jackett für den Messeauftritt, mal mit einfacher Bluse für den Alltag kombiniert. Selbst Tops erobern die Unternehmen, wenn auch nicht auf der oberen Karriereleiter. In der Freizeit ist dieser Look natürlich erlaubt. Wie freizügig der und die Einzelne herumlaufen möchte, entscheiden das Gespür für die Situation und ein gutes Maß an Geschmack. Freizeitmode soll uns gefallen, schmücken und wir wollen uns darin wohlfühlen. Diese Kombination ist ausschlaggebend für ihren Einkauf. Wer seine freie Zeit beim Shopping verbringt, bestellt andere Teile als jemand, der am liebsten in der Natur unterwegs ist. Eine Radtour lässt sich auch mit einem Rock bewerkstelligen, doch eine mehrtägige Fahrt wird sicher mit anderer Freizeitmode geplant. Freizeitmode ist in der Regel lässiger geschnitten, doch ist sie weder form- noch trostlos. Manche Frau trägt die schmucke Dreiviertelhose privat wie beruflich und nutzt ein ähnliches Modell zum Nordic Walken. In der Freizeit löst der Parka den langen Mantel ab, tauschen wir die eleganten Schnürschuhe mit sportlichen Chucks und wechseln aus Bluse und Hemd zu witzig bedruckten T-Shirts und kuscheligen Strickjacken. Der Onlineeinkauf richtet sich natürlich auch nach der Jahreszeit. Und wenn wir zu den Menschen gehören, bei denen Freizeitmode, Alltagsdress und Bürokleidung nahtlos ineinander übergehen, haben wir die beste Ausgangssituation, uns im Onlineshop in aller Ruhe von Kopf bis Fuß und sehr preisgünstig mit schicker Freizeitmode einzudecken.

Freizeitmode ist der Gegensatz zu Businessmode und Arbeitsbekleidung. Wie sie aussieht, hängt von ihrem Einsatz ab. Die Einen mögen es sportlich-lässig, Andere bequem oder elegant.

nach oben
 
Sie haben diesen Artikel in den Warenkorb gelegt
text